Danke für diesen super ausführlichen und übersichtlichen Artikel!!! Es überrascht einen doch immer wieder, was es sonst noch so für Möglichkeiten gibt, um passiv Geld zu verdienen! Besonders interessant finde ich das Affiliate Marketing ohne Website…davon habe ich sonst noch nirgendwo gehört bzw., dass man damit tatsächlich mehr als ein paar Cent verdienen kann. Schöne Grüße 🙂
Beim Vorschlag Zinsen als passive Einkommensquelle anzusehen, wirst du dir nun wahrscheinlich denken: Wie soll ich damit viel Geld verdienen können? Die Zinsen sind doch schon seit einer gefühlten Ewigkeit im Keller und scheinen immer weiter zu sinken. Das ist richtig. Auslöser dafür war und ist noch immer die Finanzkrise und die Anpassung der Geldpolitik der EZB, die versucht durch Senkung der Zinsen die schwächelnde Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.
Ich bin schon sehr lange mit dem Thema „passives Einkommen“ beschäftigt und ich finde es faszinierend, dass es einige Möglichkeiten auf der Welt gibt, seine Zeit nicht direkt gegen Geld zu tauschen. Ich befasse mich hauptsächlich mit Online Marketing und dem Vertrieb von Digitalen Infoprodukten. Dass man dadurch sogar sehr viel Geld verdienen kann hätte ich niemals gedacht. Wie du in deinem Beitrag erwähnt hast, kann man auch ohne Webseite andere Produkte bewerben und damit Provisionen verdienen. Ist an sich ja sehr effektiv, wenn man weiß, wie es funktioniert. Denn man muss aufpassen, dass man am ende nicht mehr ausgaben für PPC hat, als einnahmen 😛

Du bist ein toller Hobbyfotograf? Du bringst aus dem Urlaub Hunderte beeindruckender Schnappschüsse mit, die auf der Speicherkarte verstauben? Dann mach dein Talent doch zu Geld! Dazu stellst du deine Bilder auf eine Stockfotobörse, wo sie von zahlenden Kunden runtergeladen werden. Zu den größten Portalen zählen Fotolia (Adobe Stock), shutterstock oder istockphoto.
Mit dem Internet sind auch ganz neue Möglichkeiten für Kreditnehmer entstanden, gerade Selbständige werden gerne von Banken abgewimmelt, wenn es um die Kreditbeantragung geht. Kreditvermittlungsplattformen wie Smava und Auxmoney haben sich auf Kredite von  Mensch zu Mensch spezialisiert und bieten auch im Jahr 2018 noch sehr attraktive Zinsen an. Bei Auxmoney sind es ca 5% durchschnittliche Rendite im Jahr.​

Wie kann ich zusätzliches Einkommen verdienen?


Von Affiliate-Marketing beziehungsweise von einer Nischenseite spricht man, wenn Produkte oder Dienstleistungen in einem Artikel verlinkt werden und der Seitenbetreiber dafür Provisionen erhält. Diese werden unter anderem für damit ausgelöste Klicks, Verkäufe oder Lead-Generierungen gezahlt, je nach Vertragsgestaltung. Partnerprogramme bieten alle großen Versandhäuser, Verkaufsplattformen und sonstige Dienstleister an. Sie können sich auch bei Partnernetzwerken wie Digistore24, TradeTracker, SuperClix oder Belboon registrieren, die passende Programme vermitteln.
Wichtig ist, dass du die Website oder den Blog monetarisierst. Eine Möglichkeit: Du schaltest über Google AdSense Werbebanner. Klickt ein Besucher nun auf die Werbeanzeige, bringt dir das Geld ein. In vielen Branchen sind laut “Selbständig im Netz” 30 Cent pro Klick nicht unüblich. Um 100 Euro im Monat mit Google AdSense zu verdienen, müsste die Anzeigen also mehr als 300 Mal angeklickt werden.
Und hier komtm die nächste Idee für mehr passives Einkommen.  ​Als ​Franchising Geber kann man eine Art passives Einkommen generieren. Franchising ist insbesondere bei Restaurantketten eine sehr beliebtes Geschäftsmodell. Bekannte Franchise Unternehmen sind z.B. Mc Donalds und Subway. Eine Übersicht und weitere infos findest Du unter https://www.franchisedirekt.com/information/dietop500ineuropa/4009/

Crodinvesting ist eine digitale Schwarmfinanzierung. Dabei werfen zahlreiche Investoren über Online-Plattformen wie Companisto oder iFunded vergleichsweise kleine Beträge in einen Topf, um sich gemeinsam an jungen Unternehmen oder auch an Immobilien zu beteiligen. Renditen oder Gewinnbeteiligungen werden im Erfolgsfall an alle Investoren ausbezahlt – ihre Höhe variiert von Geschäft zu Geschäft. Das Crowdinvesting ist zwar riskant, wird aber immer beliebter. Grundsätzlich ist es ein denkbares Mittel, mit der du passives Einkommen generieren kannst.

Wie kann ich mein Einkommen erhöhen, ohne mehr zu arbeiten?


Es ist auf jeden Fall eine sehr interessante Möglichkeit für ein passives Einkommen, ich plane auch mittelfristig mir in diesem Bereich etwas aufzubauen. Es ist aber (meiner Aufassung nach) eher für Fortgeschrittene auf dem Gebiet des „Geld verdienens im Internet“ geeignet. Populär gemacht hat dieses Prinzip Tim Ferris mit der „Bibel“ für passives Einkommen:
Schade, das ich nie was wirklich nützliches finde. Geld anlegen funktioniert nur bei ordentlichem Verdienst und wenn am Monatsende was übrig bleibt und für die anderen Sachen braucht man Spezialwissen, Begabung, Können (und auch Geld). Ich kann und habe nichts davon. Mit Werbung auf einer eigenen Seite Geld verdienen? Sorry, aber wie viel kommt da rein, 1 Euro im Monat? Ich klicke selber auf keine Werbelinks und filtere und blockiere Werbung sogar, weil sie oft nur nervt. 

passives Einkommen aus dem Haus


Es deckt sich in etwa mit Punkt 1. Für mehr Sicherheit kannst du statt in dividendenstarke Aktien beispielsweise auch in breiter gestreute Dividenden-ETFs investieren. Als mögliche Indexe bieten sich hier der Stoxx Global Select Dividend 100 oder ein ETF auf US-Dividenden-Aristokraten an. Hier verschwinden dann die Risiken eines Totalverlustes deines Kapitals, welches THEORETISCH bei Einzelaktien bestehen würde.
Achten Sie vor allem auf das Preis-Leistungs-Verhältnis der Produkte. Denn davon hängt es ab, ob diese überhaupt absetzbar sind. Lassen Sie sich auf kein Unternehmen ein, das die Abnahme von Mindestmengen vorschreibt oder bei dem hohe Anfangsinvestitionen beziehungsweise Schulungsgebühren fällig sind. Eine sehr manipulative, aggressive Form der Anwerbung ist ebenfalls problematisch. Wenn Sie sich jedoch mit den Produkten und dem Unternehmen identifizieren können, gute Absatzchancen sehen und gern mit Menschen in Kontakt treten, können Sie mit MLM nach und nach ein passives Einkommen aufbauen.

passives Ertragsvermögen


Genauso ist es ein relativ einfacher Prozess, Bücher bei Amazon zu veröffentlichen. In weniger als jeweils 5 Minuten hast Du Dich registriert und kannst Dein Buch hochladen. Der Prozess ist einfach und Du musst in der Regel keine Kompromisse an Deiner Buchgestaltung und Deinem Layout eingehen. Dazu behältst Du die völlige Rechtshoheit über Deine Werke – sprich nur Du wirst lebenslang von ihnen profitieren können.

Schreibst du? Zeichnest du? Fotografierst du? Bist du virtuoser Pixelschubser? Drehst du Filme? Weißt du, wie man Druckvorlagen für den 3D-Drucker entwirft? Kreative Arbeit ist hartes Brot, kann aber ebenfalls genutzt werden, um damit online Geld zu verdienen. Der YouTube-Hit, mit dem sich Werbeeinnahmen generieren lassen, ist ein klassisches Beispiel für passives Einkommen durch kreative Arbeit im Internet.
​​Affiliate Marketing ist kurz gesagt eine Geschäftsempfehlung (Empfehlungsmarketing), bei der Du am Umsatz beteiligt wirst, wenn der von Dir zum Shop/Produkt oder Dienstleistung durch Deinen persönlichen Affiliate-Link (Empfehlungslink) geleitete Kunde etwas kauft​. ​Nahezu jeder der zehntausenden deutschsprachigen Onlineshops, Dienstleister und Anbieter von digitalen oder physischen Produkten hat heute ein eigenes Partnerprogramm z.B. Zalando, Otto, Auxmoney ...  
14. Buch/E-Book schreiben – Das Buch bezeichne ich immer als den Klassiker. Durch die aufkommende Flut an E-Book-Readern und Tablets wird in diesem Segment noch einmal ein komplett neuer Markt eröffnet. Der Anteil der E-Books gegenüber dem traditionellen Buch steigt immer weiter. Jeder kann heute ein Buch schreiben und z.B. auf Amazon veröffentlichen. Zum einen ist natürlich der Wettbewerb hoch, die Qualität im Mittel aber auch sehr niedrig. Qualitativ hochwertige E-Books sind in meinen Augen immer noch eine gute Möglichkeit.

Welches Einkommen ist nicht steuerpflichtig?


Das hängt immer von der individuellen Vertragsgestaltung ab. Natürlich birgt Crowdinvesting auch immer die Möglichkeit des Totalverlustes, falls die Unternehmung in die investiert wird, scheitert. Neben dem Crowdinvesting gibt es noch das Crowdlending. Crowdlending bedeutet, dass Privatpersonen oder Unternehmen von vielen privaten Anlegern kleinere Geldsummen einsammeln. Diese Summen werden innerhalb einer bestimmten Frist mit hohen Zinsen zurückgezahlt.

passives Streben nach Einkommen


Immobilien werden erst dann für passives Einkommen interessant, wenn sie als Renditeobjekt und nicht für die Eigennutzung eingesetzt werden. Bei Immobilien zur Weitervermietung kann durch Mietzahlungen ein regelmäßiger Geldstrom generiert werden. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wird mit vermietetem Wohnraum eine Rendite von durchschnittlich 2 bis 3 Prozent erwirtschaftet, was im Vergleich zu anderen Geldanlagemöglichkeiten nicht als besonders hoch einzustufen ist. Die Studie ergab, dass die Rendite bei 25% der Immobilienanlagen 0% beträgt. Negativ ist die Rendite bei 8,5%. Bei insgesamt 7 Millionen Immobilienvermietern verdienen also etwa 2,3 Millionen Menschen gar kein Geld mit der Vermietung. Auf der anderen Seite erwirtschaften jedoch rund 18% der Eigentümer mit ihren vermieteten Immobilien eine ordentliche Rendite mit 5% und mehr. 

Mittel des passiven Einkommens


Kryptowährungen gelten als Alternativen zu herkömmlichen Währungen. Die Qualifizierung als Währung ist nicht endgültig geklärt. Der sogenannte Bitcoin war im Jahr 2009 das erste gehandelte „Kryptogeld“. Seitdem sind diverse weitere Kryptowährungen auf den Markt gekommen. Kryptogeld entsteht durch sogenanntes „Mining“, was mittels Computerhardware passiert. Dieses Mining findet für den Betreiber passiv statt und generiert so passives Einkommen.

Wie viel kostet eine Website pro Monat?


Was Affiliate-Marketing ist, wurde Dir unter Punkt 2 erklärt. Im Gegensatz zum Bloggen über ein Thema, für das Du brennst, gehst Du beim Aufbau von Nischen-Webseiten strategischer vor um Passives Einkommen zu erreichen. Du musst einiges an Marktforschung betreiben, um Seitenideen zu finden, die noch von niemanden realisiert wurden. Du musst die Website bauen, für Suchmaschinen optimieren und passende, zum Kauf anrengende Texte schreiben. Mittels Affiliate-Links verweist Du auf Produkte – etwa Staubsauger über die Du berichtest – und bekommst bei jedem Kauf eine entsprechende Provision als Passives Einkommen. Diese Art von Passiven Einkommen war einmal sehr populär, ist mittlerweile aber recht schwierig geworden. Zum einen weil fast alle guten Ideen für lohnenswerte Produkte bereits ausgeschöpft sind, zum anderen weil Suchmaschinen wie Google den normalen Aufbau solcher Seiten durchschaut haben und sie mit ihren Suchmaschinen nicht mehr so indexieren wie früher. Da jedoch der Großteil des Verkehrs solcher Seiten von Suchanfragen herrühren, wirst Du ohne hohes Ranking kaum Chancen haben ein Passives Einkommen zu realisieren. Versuchen kannst Du es freilich trotzdem – die Einstiegskosten sind gering. Domain und Hosting kosten nur wenige Euro, eine solche Webseite ist auch zeitlich relativ schnell fertig gestellt. Nur die SEO-Optimierung kann mühsam sein, insbesondere wenn Du Dich nicht damit auskennst.
Doch lass uns das Pferd einmal von hinten aufzäumen und erst einmal mit dem „aktiven Einkommen“ beginnen. Was ist aktives Einkommen? Beim aktiven Einkommen besteht eine direkte Verbindung zwischen Geld und Zeit/Arbeitseinsatz. In vielen Jobs sind diese direkt miteinander verknüpft. Das bedeutet, dass du für jede Stunde/Monat den du deine Arbeitszeit zur Verfügung stellst einen vorher vereinbarten Geldbetrag ausgezahlt bekommst. Du tauschst also direkt deine Arbeitszeit gegen einen bestimmten Geldbetrag. Erfolgsabhängige Bonuszahlungen und andere variable Vergütungsbestandteile seien in diesem Beispiel einmal ausgeklammert.
Besonders wirkungsvoll ist die Bewerbung über Social-Media-Kanäle. Erstellen Sie eine eigene Facebook-Fanpage und werben Sie mit personalisierten Anzeigen über Facebook Advertising, ob als Bild, Slideshow oder kurzes Video. Diese Form der Werbung ist sehr zielgerichtet und ermöglicht potenziellen Käufern die direkte Kontaktaufnahme. Auch Google Ads bietet verschiedene Werbemöglichkeiten, die sich gut mit Facebook Advertising kombinieren lassen.
Bei all den lukrativen Vorteilen sollte aber nie vergessen werden, es gilt wie so häufig im Leben: von Nichts kommt Nichts. Hier mal eine Nischenseite aufbauen, da mal einen Blog aufsetzen… klingt alles leichter, als es am Anfang tatsächlich ist. Wenn man da nicht den richtigen Ansatz, kann man sich hier ganz schnell im Detail verlaufen und letztlich unter den ganzen gesichtslosen Angeboten untergehen.

passives Einkommen md


Es gibt mittlerweile mehrere Plattformen, die dir beim Aufbau von einem T-Shirt-Business helfen. Das bedeutet: Du überlegst dir ein cooles Design und die Plattform übernimmt den Rest – von der Produktion über den Online-Shop bis zur Kaufabwicklung. Das Ganze funktioniert natürlich nicht nur mit Shirts, sondern auch mit Beuteln, Tassen, Pullovern und weiteren Produkten.

passive Einkommensströme


Allerdings ist dieser anteilige Verdienst nicht bis in alle folgenden Ebenen möglich. Denn so würde ein Schneeballsystem entstehen, bei dem die Produkte irgendwann so teuer sind, dass sie sich nicht mehr absetzen lassen. Schneeballsysteme gelten in Deutschland als Betrug und sind verboten. MLM-Firmen beugen der Entstehung eines solchen Systems vor, indem sie den anteiligen Verdienst auf eine bestimmte Anzahl an Ebenen oder Zweigen in der Downline beschränken.

Videos zu produzieren, ist viel Arbeit. Sie müssen regelmäßig neue Ideen finden, Konzepte ausarbeiten, Videos drehen und nachbearbeiten. Das kann, je nach Thema und Qualitätsanspruch, sehr zeitraubend sein. Wenn Sie sich jedoch gern mit diesen Tätigkeiten beschäftigen und Ideen für einen Videokanal haben, bietet YouTube gute Chancen für ein passives Einkommen. Dafür gibt es folgende Möglichkeiten:


7. P2P-Kredite – Peer-to-Peer-Kredite, also Kredite unter Privatpersonen sind in den letzten Jahren immer populärer geworden. Durch das Aufkommen verschiedenster Vermittlungsplattformen wie z.B. Auxmoney und die geringen Einstiegsbeträge, ist es heute für die Anleger und Kreditnehmer einfacher als je zuvor zueinander zu finden. Hier findest du weitere Informationen zur Geldanlage in P2P-Kredite.

Mit dem Dropshipping-Prinzip lässt sich sehr gut als Händler passiv Geld verdienen. Es wird ein Onlineshop eröffnet, auf dem Produkte anderer Händler verkauft werden. Durch automatisierte Verkaufsprozesse läuft der Shop auf lange Sicht selbstständig. Normalerweise werden Produkte vom Großhändler zum Händler geschickt. Dieser Schritt entfällt und der Versand wird vom Hersteller persönlich übernommen.

Zunächst stellt sich die Frage, was man unter passivem Einkommen überhaupt versteht. Es wird verständlicher, wenn man den Vergleich zu einem „normalen“ Job zieht. Wenn du beispielsweise im Büro arbeitest, bekommst du dein Gehalt für deine geleistete Arbeit. Sprich, wenn du nicht arbeitest, bekommst du auch kein Geld. Beim passiven Einkommen ist das anders, denn passives Einkommen meint Einnahmen, die du auch dann bekommst, wenn du nicht aktiv arbeitest.

Die Realität sieht ganz anders aus. Sich ein passives Einkommen aufzubauen erfordert harte Arbeit und eine Menge Zeit, gerade zu Beginn des Projektes. Wenn du also bereit bist deine Freizeit zu opfern, etwas Geld zu investieren und dich in neue Themenbereiche einzuarbeiten, dann könnte das Generieren von passivem Einkommen eine gute Möglichkeit für dich sein.

passive Ertragsdividenden


Teilweise kannst du für solche Artikel zwischen 50-100 Euro im Schnitt verdienen. Aber Achtung: Wenn du es zu sehr mit der Monetarisierung übertreibst, leidet die Qualität deiner Webseite und du verlierst eventuell Leser und somit Besucher-Traffic. Dies gilt besonders für Webseiten voller Banner-Werbung, was eher abschreckend auf die Benutzer wirkt. Daher alles in Maßen. Es soll aber durchaus auch Menschen geben, die von den Einnahmen ihrer Webseite oder ihres Blogs leben können.


​​In fast jeder Großstadt und grösseren Stadt gibt es einen Mangel an Parkplätzen, insbesondere  in der City sind Parlkplätze knapp. Viele Menschen mieten sich lieber eine feste Tiefgarage, als 10 Minuten zu Fuß nach hause zu gehen. Auch wer einen längeren Shoppingtag anstrebt, möchte ungerne sein Auto auf einen staatlichen Parkplatz mit maximal 2-3 Stunden Parkdauer abstellen. 


Jessika ist freiberufliche Bloggerin und Autorin, die sich im Laufe ihrer bisherigen Laufbahn auf die Themenschwerpunkte Karriere und Entrepreneurship spezialisiert hat. Ihr besonderes Interesse gilt kreativen Startups, die sich vom "Mainstream" abheben und trauen, anders als die anderen zu sein. In ihren Artikeln lässt Jessika gern eigene Erfahrungen - beispielsweise mit dem Coworking - einfließen. Mehr über Jessika findest du auf unserer Über uns Seite.

passive Einkommensstrategien


Ausreichend Geld verdienen, ohne dafür viel arbeiten zu müssen – das klingt verlockend. Es ist auf verschiedenen Wegen aber tatsächlich möglich, ein solches passives Einkommen zu generieren. Erfahren Sie nachfolgend die besten Geschäftsideen und lernen Sie wertvolle Informationen und Tipps zum passiven Einkommen kennen. Zwar handelt es sich dabei in den seltensten Fällen um leicht verdientes Geld – geht man das passive Geldverdienen jedoch richtig an, kann sich daraus eine durchaus attraktive Verdienstquelle entwickeln.
Die Inhalte dieser Webseite sind lediglich subjektive Erfahrungsberichte und dienen ausschließlich der Unterhaltung der Leser*innen. Die Leser*innen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Webseite eine eigene Meinung zu bilden und eigenverantwortlich zu agieren. Bei Investitionen gilt generell: Investieren sie nur so viel, wie sich leisten können und kalkulieren sie einen Totalverlust mit ein!
Geldanlage ist eine der klassischen Methoden, passives Einkommen zu erzielen. Die aktuelle Niedrigzinsphase bietet zwar nicht die besten Voraussetzungen dafür, denn Anlageformen wie Tages- oder Festgeld bringen derzeit kaum nennenswerte Zinsen. Es gibt jedoch lohnenswerte Alternativen mit überschaubarem Risiko. Grundsätzlich gehen höhere Renditechancen aber immer mit einem größeren Verlustrisiko einher.

Können Sie ein monatliches Einkommen aus Aktien erzielen?

×