13. Cashback-Programme – Cashback-Anbieter sind besonders für Online-Einkäufe ein tolle Sache. Über Portale wie zum Beispiel iGraal* erhältst du bei ausgewählten Anbietern direkte Rabatte oder eben in Form von Cashbacks dein Geld wieder zurück. Wenn ich mir sowieso vorgenommen habe in einem Online-Shop etwas zu kaufen dann prüfe ich immer, ob ich nicht einen Rabatt, Gutschein oder Cashback auf das entsprechende Angebot bekomme.

Wie kann ich meine Website auf Google anzeigen?


Wenn du für dich ein interessantes Thema gefunden hast und eine Webseite darüber gestalten möchtest, hast du wie oben bereits erwähnt, die Möglichkeit des Affiliate-Marketings. Es gibt aber auch weitere Möglichkeiten, wie du mit deiner eigenen Webseite Geld verdienen kannst. So kannst du zum Beispiel Platz auf deiner Webseite für Werbung zur Verfügung stellen, wofür du Geld bekommst. Oder eine andere Möglichkeit: Werden Firmen z.B. auf dich und deine Seite aufmerksam, kann es sein, dass diese dich bezahlen, wenn du Links zu ihrer eigenen Seite oder ihren Produkten setzt. Oder sie bezahlen dich dafür, dass du Artikel schreibst, in denen die Partnerfirma entsprechend erwähnt und verlinkt wird.
Das Tolle ist, dass dein fertiges Buch oder E-Book, sobald es im Laden steht oder online verfügbar ist, keine weitere Arbeit mehr erfordert. Mit jedem Verkauf steigerst du dein passives Einkommen und dein Werk kann sich theoretisch unbegrenzt lange und oft verkaufen. Es gibt kein Ablaufdatum. Das Schwierige an dieser Einkommensart ist, dass es einen hohen Konkurrenzdruck gibt und du erst einmal Leser für dein Buch gewinnen musst.
​Das kostbarste Gut auf Erden ist die ​eigene Lebenszeit, niemand kennt seine verbleibende Lebenszeit.​ Man kann sie nur durch ein glückliches & gesundes und erfülltes Leben positiv beeinflussen. Es gibt Menschen, die lieben ihren Job und das ist auch gut so, was wäre die Welt ohne Ärzte, die ihren Job lieben oder Krankenschwestern ..., aber es gibt auch viele Menschen und das ist die Mehrheit, die ihren Job nur wegen des Geldes nachgehen und dann Montags auf Facebook posten, dass sie sich freuen, wenn Wochenende ist, tja wenn man nur 2 Tage die Woche lebt .... ​

Geld verdienen ohne hart dafür arbeiten zu müssen – wer möchte das nicht? Die meisten Menschen träumen davon, schnell reich zu werden und finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Doch den Wenigsten gelingt dieser Schritt tatsächlich. Wer glaubt, sich mit passivem Einkommen in kürzester Zeit ohne jegliche Anstrengung großen Reichtum aufzubauen, der wird enttäuscht werden. Denn ohne auch nur einen Finger zu rühren, lässt sich einfach kein Geld verdienen. Wer jedoch Geduld mitbringt und irgendwann finanziell unabhängig sein will, für den sind passive Einkommensquellen genau das richtige. Mit diesen kann man sich ideal finanziell für die Zukunft absichern.


Grundsätzlich hat jeder die Möglichkeit sich ein passives Einkommen aufzubauen. Geeignet ist es vor allen für die Personen, die sich neben ihren Hauptjob eine zusätzliche Einkommensquelle schaffen möchten. Wer allerdings denkt, er könne in kurzer Zeit langfristig viel verdienen, ohne auch nur einen Finger krumm zu machen, der wird definitiv scheitern.

Beispiele für passives Einkommen


Im Gegensatz zum aktiven Einkommen besteht bei der passiven Variante kein direkter proportionaler Zusammenhang zwischen investierter Arbeitszeit und Verdienst, so wie es bei typischen Angestelltenverhältnissen und bei vielen Leistungen Selbstständiger der Fall ist. Zum Beispiel erfüllt ein Handwerker seinen Auftrag und erhält dafür einmalig Geld. Das ist aktives Einkommen. Typisch für passives Einkommen ist es hingegen, dass einmal erbrachte Leistungen oder Investitionen zwar nicht sofort entlohnt werden, dafür aber dauerhaft Einnahmen ohne wesentlichen zusätzlichen Aufwand erwirtschaften.
Ebenfalls zu den Online Geldgeschäften gehört Crowdinvesting. Beim Crowdinvesting investierst du dein Kapital über einen vorher festgelegten Zeitraum in ein Unternehmen. Du hast allerdings kein Mitspracherecht, sondern bist viel mehr ein stiller Teilhaber. Je nach Vertrag, bekommst du Zinsen am Ende des Vertrages oder bereits währenddessen ausgezahlt. Alternativ wirst Du sogar am Erfolg des Unternehmens beteiligt.
Das Interessante an der WowApp ist aber, dass sie werbefinanziert ist. Es werden kleine Werbebanner in der App angezeigt. Die damit generierten Einnahmen werden bis 70% an die Nutzer ausgeschüttet. Also wer die App regelmäßig nutzt kann damit etwas Geld verdienen. Das sind natürlich, du ahnst es sicher schon, nur Cent-Beträge. Interessant und überhaupt passiv ist es vor allem wegen der Möglichkeit seine Freunde zur WowApp einzuladen und über 8-Ebenen tief an deren WowApp-Verdiensten zu partizipieren. Auch das sind im Einzelnen natürlich nur minimale Beträge, aber hier macht es die Masse und die Dynamik des Netzwerks. Die Möglichkeit sich mit einer kostenlosen App ein eigenes Network und passives Einkommen aufzubauen finde ich großartig. Du kannst das auch!
Mit digitalen Produkten können Sie ein echtes passives Einkommen aufbauen, das zum Selbstläufer wird und in Zukunft Einnahmen ohne Arbeit generiert. Hochwertige und interessante Inhalte zu produzieren, ist zunächst sehr aufwendig. Sind sie jedoch einmal erstellt, lassen sie sich ohne großen Aufwand beliebig oft verkaufen. Zu den digitalen Produkten zählen:
Je mehr Follower du auf deinem Kanal hast, desto interessanter wird er für Firmen, die mit deiner Hilfe werben möchten. Wer allerdings denkt, dass dieser Einkommensart leicht verdientes Geld ohne viel Arbeit ist, der irrt. Der Aufbau einer Community erfordert viel Arbeit und eine permanente Präsenz. Aufgrund der Beliebtheit ist, der Beriech hart umkämpft und es herrscht ein enormer Konkurrenzdruck.
Zwar sollte man sich den Erwerb einer Immobilie gut überlegen und durchrechnen, oftmals ist es sogar lukrativer, auf Miete wohnen zu bleiben (Artikel siehe hier). Dennoch kann auch ein Immobilieninvestment zu einem stetigen passiven Einkommen führen. Du kaufst dir eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus und beziehst dein passives Einkommen über die gezahlten Mieten. Auch so machst du theoretisch Geld während du schläfst. Du verlässt das Hamsterrad des Tausches deiner Lebenszeit gegen Geld.
Häh! Wie kann man denn mit YouTube ein passives Einkommen generieren? Ganz einfach. Erstelle nützlichen Content und monterarisiere diesen. Die Idee dahinter ist ganz einfach. Du erstellst ein Video und löst darin ein Problem, welches viele Menschen haben. Du kannst so diesen Menschen helfen oder zumindest nützliche Informartionen bieten, dies musst Du aber nur einmal tun, nämlich zur der Erstellung des Videos. Danach kann das Video (und damit die Problemlösung) beliebig oft abgespielt werden. Du duplizierst dich quasi selbst und damit ist dieser Ansatz passiv. Geld kannst Du auf zwei verschiedene Arten damit verdienen, entweder über das YouTube-Partnerprogramm (Google-Adsense) oder mit Affiliate-Marketing (z.B. Werbelinks in der Infobox der Videos). Ich selbst habe auch einen YouTube-Kanal, für mich ist es ein Instrument um mehr Reichweite aufzubauen und damit schlussendlich auch mehr Umsatz zu generieren.

Passiveinkommen Geschäft


Und hier komtm die nächste Idee für mehr passives Einkommen.  ​Als ​Franchising Geber kann man eine Art passives Einkommen generieren. Franchising ist insbesondere bei Restaurantketten eine sehr beliebtes Geschäftsmodell. Bekannte Franchise Unternehmen sind z.B. Mc Donalds und Subway. Eine Übersicht und weitere infos findest Du unter https://www.franchisedirekt.com/information/dietop500ineuropa/4009/

passive Immobilienerträge


Das ist meine „Königsdisziplin“. Im Grunde genommen ist es eine besondere Art des Affiliate-Marketings. Das Prinzip ist denkbar einfach, man wirbt Mitglieder für kostenlose Internet-Portale oder –Projekte und verdient an den Aktivitäten der geworbenen Mitglieder. Meist handelt es sich um Portale, auf denen die Nutzer Geld verdienen oder sparen können, z.B. Paid4-Plattformen oder Cashback-Portale. Die Vergütung erfolgt in der Regel in Geld, aber es werden auch Credits oder Bonuspunkte ausgegeben. In zweiten Fall folgt noch ein weiterer Schritt, die Umwandlung der Credits/ Punkte in Geld. Ein Referraljäger hat also das Ziel möglichst viele Nutzer für verschiedene Programme „einzusammeln“. Der einzelne Verdienst ist meist sehr gering, daher braucht man viele Nutzer. Das Interessante daran ist, dass man eine echte Win-Win Situation für den Kunden und den Affiliate herstellt. Der Kunde bekommt eine kostenlose(!) Möglichkeit Geld zu verdienen oder zu sparen und der Affiliate kann sich über die kleinen Provisionen ein passives Einkommen aufbauen. Hat sich ein Nutzer einmal registriert, so profitiert der Affiliate i.d.R. lebenslang von dessen Aktivitäten – natürlich ohne dass dem Kunden Kosten oder ein anderer Nachteil ensteht – Win-Win Situation eben 🙂 Welche Anbieter sich für diese Methode eignen, welche Verdienstmöglichkeiten es gibt und wie man am besten anfängt, erfährst Du hier:
Danke für diesen super ausführlichen und übersichtlichen Artikel!!! Es überrascht einen doch immer wieder, was es sonst noch so für Möglichkeiten gibt, um passiv Geld zu verdienen! Besonders interessant finde ich das Affiliate Marketing ohne Website…davon habe ich sonst noch nirgendwo gehört bzw., dass man damit tatsächlich mehr als ein paar Cent verdienen kann. Schöne Grüße 🙂
​Ein sehr einfacher kostenloser Weg ein passives Einkommen aufzubauen, ist das verkaufen seiner eigenen Abschluss- und Hausarbeiten. Es gibt dafür spezielle Internetplattformen, wo diese Studienarbeiten verkauft werden können. Immer wenn ein Student Deine Studienarbeit herunterlädt, verdienst Du Geld! Das ist passives Einkommen, wie man es sich wünscht oder? Eine solche Plattform ist z.B. https://www.grin.com/de/, eien weitere nennt sich XinXii.com
Das Problem: der Kauf einer Wohnung oder der Bau eines Eigenheims ist sehr teuer. Unmöglich ist er aber gewiss nicht. Man denke nur an den guten alten Bausparvertrag. Die Idee ergibt finanziell aber nur dann Sinn, wenn die monatlichen Mieteinnahmen höher sind als deine laufenden Ausgaben (z.B. für die Nebenkosten und die Tilgung der Hypothek). Du hast Interesse?
Die für mich beste Form des passiven Einkommens ist zweifelsohne das äußere passive Einkommen. Warum? Durch den eigenen Arbeitseinsatz lassen sich (im Idealfall) lebenslange Einkommensströme großer Höhe generieren. Der dabei geschaffene Wert ist im Vergleich zum Portfolio-Einkommen riesig. Ich habe an dieser Stelle schon einmal einen längeren Beitrag zu genau diesem Thema geschrieben.
Ein echt interessanter und toller Artikel, ich persönlich bin vor einigen Jahren mit dem Online Marketing und dem damit verbundenen Affiliatemarketing gestartet, ein etwas langwieriger Weg, bei dem man nicht sofort Gewinne erzielt, jedoch macht es Spaß und funktioniert langfristig gesehen sehr gut, gerade wenn man nicht auf die Großen Summen aus ist.
Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Du solltest bei aller Euphorie über ein passives Einkommen nicht vergessen, Nebeneinkünfte und Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit auch bei deiner jährlichen Steuererklärung anzugeben. So kannst du einen stabilen Baustein für deine finanzielle Unabhängigkeit setzen, ohne Probleme mit dem Finanzamt zu bekommen.
Das hängt immer von der individuellen Vertragsgestaltung ab. Natürlich birgt Crowdinvesting auch immer die Möglichkeit des Totalverlustes, falls die Unternehmung in die investiert wird, scheitert. Neben dem Crowdinvesting gibt es noch das Crowdlending. Crowdlending bedeutet, dass Privatpersonen oder Unternehmen von vielen privaten Anlegern kleinere Geldsummen einsammeln. Diese Summen werden innerhalb einer bestimmten Frist mit hohen Zinsen zurückgezahlt.

passives Streben nach Einkommen


Bedenken Sie, dass die besten Möglichkeiten, ein passives Einkommen aufzubauen, durch automatisierte Prozesse und Skalierbarkeit gekennzeichnet sind. Automatisierte Prozesse laufen nach den Anfangsbemühungen ohne wesentlichen Arbeitsaufwand weiter. Skalierbarkeit bedeutet, dass die Anzahl der Nutzer eines Produkts beliebig erweiterbar ist. Diese Voraussetzungen sind vor allem beim Verkauf digitaler Produkte wie Stockfotos oder E-Books, aber auch beim Affiliate-Marketing gegeben.
Bedenken Sie, dass die besten Möglichkeiten, ein passives Einkommen aufzubauen, durch automatisierte Prozesse und Skalierbarkeit gekennzeichnet sind. Automatisierte Prozesse laufen nach den Anfangsbemühungen ohne wesentlichen Arbeitsaufwand weiter. Skalierbarkeit bedeutet, dass die Anzahl der Nutzer eines Produkts beliebig erweiterbar ist. Diese Voraussetzungen sind vor allem beim Verkauf digitaler Produkte wie Stockfotos oder E-Books, aber auch beim Affiliate-Marketing gegeben.

Was macht eine erfolgreiche Website aus?


Ich setze beim passivem Einkommen hauptsächlich auf Aktien und P2P Kredite. Man braucht aber schon ein etwas größeres Kapital, damit die Einnahmen durch Dividenden so richtig Spaß bringen. Es ist aber immer besser, erst einmal mit wenig Geld in Aktien zu investieren als gar nichts zu tun bzw. das Geld auf dem Girokonto oder Tagesgeldkonto versauern zu lassen. Mit P2P habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Ich bin seit einigen Monaten bei Mintos.
Zu Beginn musst du auch bei den Nischenseiten Arbeit und Zeit investieren, denn du musst die Seite erstellen und Besucher auf deine Seite locken. Damit deine Nischenseite wirklich passiv wird, solltest Du mithilfe von SEO versuchen möglichst viele organische Keywords zu erobern. Auf diese Weise musst Du Dir keine Gedanken mehr um Deinen Traffic oder Werbekosten machen.

Bücher und E-Books sind mittlerweile tatsächlich eine beliebte Einkommensquelle. Diese Einkommensart empfiehlt sich natürlich nur, wenn du kreativ und fantasievoll bist. Außerdem muss dir klar sein, dass man ein Buch oder E-Book nicht innerhalb weniger Stunden schreibt. Es erfordert einen hohen Arbeitseinsatz und Zeitaufwand, wobei diese Aspekte natürlich von Person zu Person unterschiedlich sind.
Toller Artikel! Auch mich lässt das Thema passiv Geld verdienen nicht los. Macht ja auch Spaß wenn man bestimmte Dinge beachtet. Aber ich muss auch immer wieder feststellen das das Thema unglaublich umfangreich ist, Und jeder hat da seinen individuelle Einstellung. Deshalb begrüße ich es das hier auch wieder gute Einblicke gegeben werden. Werde mir also mal so ein paar dinge noch zusätzlich durch den Kopf gehen lassen. Danke sehr!!
Der Vorteil: Die Zeit und das Geld, das du beim Vertrieb sparst, kannst du in den Online-Auftritt und in Werbung stecken. Andererseits schrumpft beim Dropshipping dein Gewinnanteil und du hast die Kontrolle über dein Sortiment nicht in der eigenen Hand. Um mit Dropshipping ein erfolgreiches E-Commerce-Geschäft aufzubauen, ist eine exzellente Markt-, Produkt- und Händlerrecherche notwendig. Ein großes Startkapital braucht es dagegen nicht. Schon mit dreistelligen Summen lässt sich ein attraktiver Online-Shop einrichten und zum Beispiel auf Facebook bewerben.
​Genau wie ein eigener Mitgliederbereich mit Videos sich für ein wiederkehrendes stabiles passives Einkommen eignet, eignen sich auch Premium Newsletter, die beispielsweise monatlich oder pro Jahr abgerechnet werden. Ein Beispiel für einen empfehlenswerten Premium Newsletter ist der SuccessCoach-Newsletter vom Selfmade Millionär Helmut Ahment, der für 90 Tage extrem hochwertige Newsletter bereit stellt (sehr empfehlenswert übrigens), gegen eine einmalige Gebühr. Auch diese Option ist möglich.
Für manche ist es ein Lebenstraum: Ein passives Einkommen generieren. Das Thema „Passives Einkommen“ ist derzeit en vogue wie selten zuvor. Über die Gründe lassen sich nur spekulieren. Entweder es liegt an der neuen Einstellung und neuen Vorstellungen u.a. der Arbeitswelt der aktuellen Generation Y oder an dem Wandel durch das niemals schlafende Internet. Fakt ist, dass alleine schon der Suchbegriff „passives Einkommen“ auf Google derartig populär ist, dass es durchaus Sinn macht, sich mit dem Thema einmal näher zu beschäftigen.

Nischenseiten sind Webseiten, auf denen, für eine bestimmtes Thema, diverse Informationen bereit gestellt werden. Werden mit diesem Wissen genügend relevante Fragen für Themen-Interessierte beantwortet, so ist es realistisch mit einer solchen Seite über Google viele Besucher auf diese Seite zu bekommen. Da diese klar an einem bestimmten Thema oder Produkt interessiert sind, eignen sich solche Seiten optimal für Werbung und können so einen lukrativen passiven Geldfluss erzeugen.

Festgeldzinsen auch Termingeld genannt eignen sich als kurz- bis mittelfristige Geldanlagen. Ein Festgeldkonto ist, in der Regel, nur zu einem bestimmten Termin kündbar. Bei der anderen Variante wird zwischen Kunde und Bank eine feste Laufzeit vereinbart. Da die Zinsen auch hier sehr unterschiedlich ausfallen, lohnt auch hier ein intensiver Vergleich.

reddit passives Einkommen


Du musst nicht immer selbst einen Blog erstellen. Es kann sich in einigen Fällen viel mehr lohnen, einen Blog mit sehr gutem Traffic zu kaufen. Dieser generiert dir dann, durch die dort ausgespielten Werbeanzeigen und -banner, ein passives Einkommen. Als grobe Regel lässt sich sagen, dass sich Blogs für das 24-fache ihres monatlichen Ertrags verkaufen lassen. So kannst du auch einen Blog kaufen, den Traffic aufbessern und ihn für einen höheren Betrag wieder verkaufen.

10. vermietete Immobilien – Das Kaufen und vermieten von Wohnungen und Mehrfamilienhäusern ist ebenfalls dem passiven Einkommen zuzuordnen. Im Fokus liegt hier wieder die Unabhängigkeit vom Zeiteinsatz. Anders als REITs sind Immobilieninvestitionen jedoch keinesfalls ohne Aufwand zu tätigen. Beim Kauf von „echten“ Immobilien gibt es eine Vielzahl von Faktoren die langfristig über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Hier kann ich dir das Buch von Thomas Knedel und seinen Co-Autoren uneingeschränkt empfehlen.

Was sind die 7 Einkommensquellen?

×