Mit digitalen Produkten können Sie ein echtes passives Einkommen aufbauen, das zum Selbstläufer wird und in Zukunft Einnahmen ohne Arbeit generiert. Hochwertige und interessante Inhalte zu produzieren, ist zunächst sehr aufwendig. Sind sie jedoch einmal erstellt, lassen sie sich ohne großen Aufwand beliebig oft verkaufen. Zu den digitalen Produkten zählen:

Definition des passiven Einkommens


​Eine der einfachsten und kostengünstigen Wege ein passives Einkommen aufzubauen ist es Kindle Bücher zu schreiben. Reich wird man damit im Allgemeinen nicht, jedoch können Menschen, die aus Leidenschaft Bücher / Kindlebücher schreiben davon teilweise ihren Lebensunterhalt finanzieren. Der Autor verdient auch dann mit Amazon passiv Geld, wenn er im Urlaub ist oder auf Weltreise oder schlicht keine neuen Bücher schreibt. Die Kindle Publisher Lösung erlaubt es auh, das Kindle Buch als gedrucktes Buch bei Amazon bereitzustellen d.h. Du musst nicht mehr ein (meist aussichtsloser) Versuch gewaagt werden, einen Verlag für die Printfassung zu finden, der Dich mit 0,50 - 1 € Tantiemen pro Buch abspeist ...  

Wie lange dauert es, bis eine Website auf Google angezeigt wird?


Allerdings ist dieser anteilige Verdienst nicht bis in alle folgenden Ebenen möglich. Denn so würde ein Schneeballsystem entstehen, bei dem die Produkte irgendwann so teuer sind, dass sie sich nicht mehr absetzen lassen. Schneeballsysteme gelten in Deutschland als Betrug und sind verboten. MLM-Firmen beugen der Entstehung eines solchen Systems vor, indem sie den anteiligen Verdienst auf eine bestimmte Anzahl an Ebenen oder Zweigen in der Downline beschränken.

Ersteres ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Ware, die du selbst wahrscheinlich nicht persönlich in den Händen halten wirst, von mindestens zufriedenstellender Qualität ist. Zweiteres stellt sicher, dass diese Ware ohne Komplikationen bei deinen Kunden ankommt. Immerhin haftest du hier mit deinem Namen als Versandhändler, während dein Großhändler sich um die Abwicklung kümmert.
Wenn du die für dich passende Einkommensquelle gefunden hast, kann es losgehen. Wichtig ist, dass du deine Einnahmen und deine Ausgaben bezogen auf das Projekt im Blick behältst. Das kannst du mithilfe einer Excel Tabelle oder einem Haushaltsbuch machen. Nur wenn du einen Überblick hast, siehst du welche Methode rentabel ist und welche nur dein Kapital verbrennt. 

Wie kann ich meine Einkommensquelle erhöhen?


​Das kostbarste Gut auf Erden ist die ​eigene Lebenszeit, niemand kennt seine verbleibende Lebenszeit.​ Man kann sie nur durch ein glückliches & gesundes und erfülltes Leben positiv beeinflussen. Es gibt Menschen, die lieben ihren Job und das ist auch gut so, was wäre die Welt ohne Ärzte, die ihren Job lieben oder Krankenschwestern ..., aber es gibt auch viele Menschen und das ist die Mehrheit, die ihren Job nur wegen des Geldes nachgehen und dann Montags auf Facebook posten, dass sie sich freuen, wenn Wochenende ist, tja wenn man nur 2 Tage die Woche lebt .... ​

Sind Dividenden passive Erträge?


Um mit einem Unternehmen passives Einkommen zu verdienen, muss du nicht zwangsläufig der Betreiber sein. Jeder, der ein Geschäft eröffnen möchte, benötigt dafür Kapital. Ob es eine Dönerbude, ein Friseursalon, oder eines von den oben Beispielen ist, du könntest dich dabei als stiller Teilhaber beteiligen. Du besitzt somit Anteile an dem Unternehmen und kannst dir Jahr für Jahr Gewinne ausschütten lassen. Natürlich muss das Geschäft dafür laufen.
Bevor du beginnst deine passive Einkommensquelle aufzubauen, gibt es noch einige kleine Tipps die dir den Aufbau erleichtern. Zuerst einmal solltest du alle deine vorhandenen Schulden tilgen, falls es welche gibt. Der Grund dafür ist ganz einfach, die Zinsen die du für einen Kredit zahlst, sind in der Regel deutlich höher als die Zinsen die du für eine Investition erhälst.

Dropshipping heißt auf deutsch so viel wie Streckengeschäft. Die Idee dahinter ist ganz simpel. Stell Dir vor Du betreibst einen Online-Shop. Normalerweise ist es ja so, dass du die Produkte, welche Du verkaufen möchtest, erst einmal selbst (z.B. bei einem Großhändler) kaufen musst. Dafür braucht man zwei Dinge, Geld für den Ankauf und Platz zum Lagern der Produkte. Beides verursacht hohe Kosten und das auch wenn Du keine Produkte verkaufst. Hinzu kommt ein hoher logistischer Aufwand für Versand und Retouren, auch dies ist realtiv kostenintensiv. Beim Dropshipping umgeht man diese Schritte, hier werden alle diese Etappen von (speziellen) Großhändlern übernommen. Kauft also jemand ein Produkt in Deinem Online-Shop, so wird der Auftrag an den Großhändler weitergeleitet und dieser verschickt in deinem Namen das Produkt. Passiv ist diese Art des Geschäftes vor allem wegen dem hohen Grad der Automatisierung der Vorgänge. Ich selbst nutze derzeit kein Dropshipping, kenne aber jemanden in meinem näheren Umfeld, der sich so ein eigenes fast vollautomatisiertes Business aufgebaut hat. So bin ich auch erst selbst auf diese Möglichkeit gestoßen.


Digitale Infoprodukte, wie E-Books, haben den Vorteil gegenüber Print-Produkten, dass sie keine Lagerkosten in Anspruch nehmen. Das spart dir wiederum eine Menge Geld. Zudem können sie sich beliebig oft reproduzieren lassen, ohne das weitere Kosten anfallen. Für das Publizieren von E-Books brauchst du nicht mal zwingend einen Verlag, da dir Plattformen wie Amazon die Möglichkeit bieten, das Buch im Eigenverlag zu veröffentlichen.
Auch mit „Pay per Click“- Werbung, wie beispielsweise Google AdSense, lassen sich beträchtliche Einnahmen erzielen. Google AdSense ist aufgrund seiner Einsteigerfreundlichkeit bei den Meisten die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, mit Werbung im Internet Geld zu verdienen. Google analysiert deine Webseite und zeigt dann darauf abgestimmte Werbung an. Du verdienst immer dann Geld, wenn jemand auf die Google AdSense Anzeige klickt. Vergütungen pro Klick variieren je nach Themenbereich und können zwischen ein paar Cent und mehreren Euro liegen.
Je mehr Follower du auf deinem Kanal hast, desto interessanter wird er für Firmen, die mit deiner Hilfe werben möchten. Wer allerdings denkt, dass dieser Einkommensart leicht verdientes Geld ohne viel Arbeit ist, der irrt. Der Aufbau einer Community erfordert viel Arbeit und eine permanente Präsenz. Aufgrund der Beliebtheit ist, der Beriech hart umkämpft und es herrscht ein enormer Konkurrenzdruck.
Ich setze beim passivem Einkommen hauptsächlich auf Aktien und P2P Kredite. Man braucht aber schon ein etwas größeres Kapital, damit die Einnahmen durch Dividenden so richtig Spaß bringen. Es ist aber immer besser, erst einmal mit wenig Geld in Aktien zu investieren als gar nichts zu tun bzw. das Geld auf dem Girokonto oder Tagesgeldkonto versauern zu lassen. Mit P2P habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Ich bin seit einigen Monaten bei Mintos.

Wie kann ich meine Website bei Google kostenlos populär machen?


Grundsätzlich hat jeder die Möglichkeit sich ein passives Einkommen aufzubauen. Geeignet ist es vor allen für die Personen, die sich neben ihren Hauptjob eine zusätzliche Einkommensquelle schaffen möchten. Wer allerdings denkt, er könne in kurzer Zeit langfristig viel verdienen, ohne auch nur einen Finger krumm zu machen, der wird definitiv scheitern.
Wenn Sie langfristig ein passives Einkommen aufbauen möchten, von dem Sie leben können, sollten Sie eine Strategie dafür entwickeln. Dabei ist es sinnvoll, mehrere Möglichkeiten miteinander zu kombinieren, um Risiken zu mindern. Denn auch wenn eine Einkommensquelle gut funktioniert, kann es jederzeit zu Entwicklungen kommen, die sich negativ auf die Verdienstmöglichkeiten auswirken. Bedenken Sie bei der Planung auch den meist großen Anfangsaufwand. Deshalb ist es empfehlenswert, erst ein Business richtig zum Laufen zu bringen, bevor Sie ein neues Vorhaben starten.
Unglaublich, aber wahr: Ein passives Einkommen kannst du auch durch den Verkauf von T-Shirts aufbauen. Alles, was es braucht, ist Zeit, einen Laptop und Kreativität. Wie funktioniert es? Schritt eins: Melde dich bei einem entsprechenden Online-Portal für T-Shirt-Marketing an. Die beliebtesten Anbieter in Deutschland heißen Spreadshirt, Shirtee und Teezily. Schritt zwei: Kreiere ein Shirt mit einem originellen Aufdruck oder einem coolen Motiv. Schritt drei: Stell dein Kleidungsstück im Online-Shop zum Verkauf und bewerbe es mit Werbung auf Facebook. Und wie viel Geld lässt sich damit wirklich verdienen? In der Szene gilt – das richtige Marketing vorausgesetzt – ein dreistelliges passives Einkommen im Monat als absolut machbar.

Daher ist momentan eine Geldanlage auf dem Aktienmarkt vielversprechend, um ein passives Einkommen zu generieren. An erster Stelle sind hier Dividenden auf Aktien zu empfehlen. Dabei handelt es sich um jährliche Gewinnanteile, die Unternehmen oder Fondsverwalter an ihre Aktionäre auszahlen. Die Rendite kann je nach Papier bei 5 bis 10 Prozent liegen – ein starker Wert. Wie hoch deine Einnahmen sind, hängt dabei natürlich davon ab, wie viel du überhaupt investierst.

7. P2P-Kredite – Peer-to-Peer-Kredite, also Kredite unter Privatpersonen sind in den letzten Jahren immer populärer geworden. Durch das Aufkommen verschiedenster Vermittlungsplattformen wie z.B. Auxmoney und die geringen Einstiegsbeträge, ist es heute für die Anleger und Kreditnehmer einfacher als je zuvor zueinander zu finden. Hier findest du weitere Informationen zur Geldanlage in P2P-Kredite.
Um den Newsletter versenden zu können speichern und verarbeiten wir Ihre E-Mail-Adresse so lange, bis Sie sich vom Newsletter durch Klicken auf den Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters abmelden. Jeder Newsletter enthält die E-Mail-Adresse, sodass eine separate Auskunftsmöglichkeit nicht notwendig und nicht vorgesehen ist. Ihre Daten werden für keinen anderen Zweck als die Versendung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Bücher und E-Books sind mittlerweile tatsächlich eine beliebte Einkommensquelle. Diese Einkommensart empfiehlt sich natürlich nur, wenn du kreativ und fantasievoll bist. Außerdem muss dir klar sein, dass man ein Buch oder E-Book nicht innerhalb weniger Stunden schreibt. Es erfordert einen hohen Arbeitseinsatz und Zeitaufwand, wobei diese Aspekte natürlich von Person zu Person unterschiedlich sind.

Jessika ist freiberufliche Bloggerin und Autorin, die sich im Laufe ihrer bisherigen Laufbahn auf die Themenschwerpunkte Karriere und Entrepreneurship spezialisiert hat. Ihr besonderes Interesse gilt kreativen Startups, die sich vom "Mainstream" abheben und trauen, anders als die anderen zu sein. In ihren Artikeln lässt Jessika gern eigene Erfahrungen - beispielsweise mit dem Coworking - einfließen. Mehr über Jessika findest du auf unserer Über uns Seite.
Zu Beginn musst du auch bei den Nischenseiten Arbeit und Zeit investieren, denn du musst die Seite erstellen und Besucher auf deine Seite locken. Damit deine Nischenseite wirklich passiv wird, solltest Du mithilfe von SEO versuchen möglichst viele organische Keywords zu erobern. Auf diese Weise musst Du Dir keine Gedanken mehr um Deinen Traffic oder Werbekosten machen.

Kryptowährungen sind auch ein Einkommenskanal für passives Einkommen. Du kannst dabei nicht nur am Kursgewinn verdienen, sondern auch durch den Verleih deiner Kryptowährungen. Die Plattformen funktionieren ähnlich wie normale P2P-Plattformen. Du leihst und verleihst dir Geld nur mit Kryptos, anstatt mit realem Geld. Ein Beispiel dafür ist CoinLoan.


Zum anderen behält Amazon einen Teil der Einkünfte für sich selbst. Du verdienst zwar immer noch deutlich mehr als über Verlage, aber eben weniger als wenn Du Dein Buch alleine vertreibst. Grob gesagt schüttet Amazon 70% des Verkaufspreises für alle Bücher mit einem Maximalpreis von 9,99€ aus. Gehst Du über diesen Preis, sinken die Tantiemen auf 35%. Dies ist also nicht zu empfehlen. Falls Du mehr durch Deine Bücher einnehmen willst, würde ich Dir also empfehlen den Verkauf in die eigene Hand zu nehmen bzw. optimal einfach das Pubizieren bei Amazon mit eigenem Verkauf kombinieren.

Wie lange dauert es, bis Google Ihr Unternehmen überprüft?


Der zweite Punkt ist die Skalierbarkeit. Je mehr Bücher verkauft werden, desto höher sind die Einnahmen. Sie hängen also zu einem gewissen Maß vom betriebenen Marketing ab. Je besser das Marketing ist, desto mehr Bücher werden verkauft. Wichtig: Auch hier heißt besser nicht unbedingt mehr Marketing. Eine Stunde in einer Talk-Show im Fernsehen kann je nach Sender (regional-deutschlandweit) eine andere Wirkung haben.

ist steuerpflichtigpassives Einkommen


Trotzdem ist eine Unternehmensgründung oder -erweiterung immer mit der Hoffnung verbunden, langfristig mehr Gewinn zu erzielen. Umfangreichere Ressourcen bieten bessere Möglichkeiten, Marktchancen zu nutzen und effizienter zu arbeiten. Das ermöglicht zusätzliche Einnahmen, die höher sein sollten, als die durch die Neueinstellungen verursachten Kosten.
Crodinvesting ist eine digitale Schwarmfinanzierung. Dabei werfen zahlreiche Investoren über Online-Plattformen wie Companisto oder iFunded vergleichsweise kleine Beträge in einen Topf, um sich gemeinsam an jungen Unternehmen oder auch an Immobilien zu beteiligen. Renditen oder Gewinnbeteiligungen werden im Erfolgsfall an alle Investoren ausbezahlt – ihre Höhe variiert von Geschäft zu Geschäft. Das Crowdinvesting ist zwar riskant, wird aber immer beliebter. Grundsätzlich ist es ein denkbares Mittel, mit der du passives Einkommen generieren kannst.

Was gilt als passive Aktivität?


Es ist auf jeden Fall eine sehr interessante Möglichkeit für ein passives Einkommen, ich plane auch mittelfristig mir in diesem Bereich etwas aufzubauen. Es ist aber (meiner Aufassung nach) eher für Fortgeschrittene auf dem Gebiet des „Geld verdienens im Internet“ geeignet. Populär gemacht hat dieses Prinzip Tim Ferris mit der „Bibel“ für passives Einkommen:
Über das Thema Geld verdienen mit einem Blog scheiden sich die Geister. Es gibt Online-Marketer die darauf beharren, dass ein Blog eher KEIN Business ist und wieder andere, die in einem Blog eine gute Möglichkeiten sehen sich ein passives Einkommen aufzubauen. Für mich ist ein Blog eine tolle Möglichkeit ein passives Einkommen aufzubauen. Die Idee ist, dass man sich selbst quasi dupliziert. Also wenn man einen Artikel zu einem bestimmten Thema schreibt, dann tut man dies 1x. Der Artikel kann aber unendliche weitere Male ohne Mehraufwand gelesen werden. Groß gedacht, kann man sich so Reichweite aufbauen und diese dann z.B. über Affiliate-Marketing monetarisieren. Somit handelt es sich bei einem Blog langfristig(!) meiner Meinung nach auf jeden Fall um eine passive Einkommensmöglichkeit.

Falls es Dir erst einmal gelingt, Dein Buch bekannt zu machen, werden es sich mehr und mehr Leute kaufen. Vielleicht ist Dein Buch so qualitativ, dass ein wahrer Kettenprozess ausgelöst wird, der dir stetiges Passives Einkommen bringt. Du wirst ab und an immer mal wieder Werbung für Dein Werk machen müssen, kannst Dich in der Zwischenzeit aber an einem kontiuerlichen Passiven Einkommen erfreuen!
Bei all den lukrativen Vorteilen sollte aber nie vergessen werden, es gilt wie so häufig im Leben: von Nichts kommt Nichts. Hier mal eine Nischenseite aufbauen, da mal einen Blog aufsetzen… klingt alles leichter, als es am Anfang tatsächlich ist. Wenn man da nicht den richtigen Ansatz, kann man sich hier ganz schnell im Detail verlaufen und letztlich unter den ganzen gesichtslosen Angeboten untergehen.

passives Einkommen md


Online hast du eine Vielzahl von Möglichkeiten dein Geld zu investieren und zu verleihen, um es anschließend mit Zinsen zurückbezahlt zu bekommen. Mittlerweile gibt es einige seriöse Anbieter, über die du dein Geld anderen leihen kannst. Aber Vorsicht, diese Variante ist nicht gerade risikoarm, denn es besteht leider immer die Möglichkeit, dass die Person, der du dein Geld geliehen hast, es nicht zurückzahlt oder zurückzahlen kann.
Wenn du gerne fotografierst und Bilder bearbeitest, kann der Verkauf von Stockfotos die ideale Verdienstmöglichkeit sein. Es gibt mittlerweile viele Plattformen, auf denen Bilder zum Kauf und Verkauf angeboten werden. Hier kannst du deine Bilder hochladen und bekommst pro verkauftem Bild eine Gewinnbeteiligung. Das gleiche gilt auch für Stockgrafiken.
Du hast ein freistehendes Zimmer oder ein ganzes Stockwerk? Dann vermiete es doch tageweise oder zeitlich begrenzt über Plattformen wie Airbnb. Obwohl derzeit politisch ziemlich Front gegen das Portal gemacht wird, so ermöglicht es doch durchaus, sich ein nettes Sümmchen nebenher zu verdienen. Nichts anderes kennst du vielleicht aus deinem Skiurlaub, wenn du in kleinen Pensionen z.B. in Österreich zu Gast bist. Airbnb erweitert dieses System nun weltweit auf Großstädte und tritt in direkte Konkurrenz zu den (in der Regel teureren) Hotels.
Eine erfolgreiche und beliebte Strategie am Aktienmarkt sind Investitionen in Unternehmen, die eine gute Dividende zahlen. Eine Dividende ist die Gewinnausschüttung eines Unternehmens an deren Aktionäre. Natürlich sind dieses Geld gebunden und dem Risiko ausgesetzt auch verloren zu gehen. Desweiteren ist kein Unternehmen ist verpflichtet Dividenden zu zahlen.

Insbesondere mit Programmier-Kenntnissen solltest Du Dich mit der Entwicklung von Apps auseinandersetzen. Fehlen Dir diese, Du hast aber immer noch eine tolle Idee, kannst Du die Arbeit gegen gewissen Kapitaleinsatz auch immer noch outsourcen. Einmal veröffentlicht im Android oder Apple Store wird Dir die App – sofern sie denn kostenpflichtig ist und Bedürfnisse erfüllt – stetes Passives Einkommen garantieren. Natürlich kannst Du kostenfreie Apps genauso über Werbung monetarisieren. Smartphone- und Internet-Nutzung verstärkt sich global immer mehr – es ist nur eine Frage der Zeit bis alle Menschen der Welt mit mobilen Endgeräten online sind. Eine gut umgesetzte Idee, die Bedürfnisse erfüllt, ist wohl die beste Möglichkeit in kurzer Zeit ein potentiell riesiges Passives Einkommen zu generieren. Dem gegenüber stehen freilich auch die Risiken, grandios zu scheitern. Denn App-Entwicklung kostet entweder einen Haufen an Zeit, falls Du programmieren kannst, oder einen Haufen an Geld wenn nicht.


Natürlich läuft in der Praxis nicht immer alles so optimal, dass man in jedem Fall von Gewinnen und einem sicheren passiven Einkommen ausgehen kann. Unternehmer müssen nicht nur in der Anfangszeit viel Arbeit, Zeit und Geld investieren. Sie gehen auch Risiken ein. Denn wenn sich das Unternehmen nicht positiv entwickelt, müssen die Mitarbeiter ihr Gehalt oder ihren Lohn auch weiterhin erhalten. Daher kann das Unternehmenswachstum inklusive der Einstellung von Mitarbeitern auch Verluste verursachen.
Beschäftigen Sie sich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO). Es ist wichtig, dass Sie Keywords recherchieren, nach denen oft gesucht wird, und diese in Ihre Artikel einbauen. Für die Recherche können Sie die Autocomplete-Funktion von Google bei der Eingabe eines Suchbegriffs nutzen. Es gibt aber auch Tools mit speziellen Funktionen, etwa den KWFinder, Google Keyword Planner oder andere kostenlose oder kostenpflichtige Lösungen verschiedener Anbieter. Die Hauptsache ist jedoch, dass Sie interessante und gut strukturierte Artikel mit einem hohen Informationsgehalt schreiben oder schreiben lassen.

Passive Einkommen Arbeitsplätze


Was jedoch interessant ist, sind Review Videos auf Youtube. Du kannst zu Millionen Produkte (von z.B. Amazon) Deine Erfahrungen schildern. Wenn es interessant für Dih klingt, besorge Dir unbedingt einen guten Youtube Kurs, denn ohne Optmierung Deiner Videos für eine gute Youtube Platzierung wird diese Strategie nicht funktionieren. Den Youtubekanal kannst Du mit einem Blog kombinieren und so aus Google & Youtube mit Hilfe von Partnerprogrammen passives Einkommen generieren.

amazon passives Einkommen


Affiliate-Links in der Videobeschreibung funktionieren wie auch auf allen anderen Webseiten durch die Teilnahme an einem entsprechenden Partnerprogramm. Der Begriff Affiliate-Link fällt dabei immer in einem Satz mit der Vertriebsform Affiliate-Marketing und basiert auf dem Prinzip der Vermittlungsprovision. Die Vermittlung funktioniert hier mithilfe des platzierten Links. Wenn solche Affiliate-Links in einer Videobeschreibung hinterlegt werden, sollten diese natürlich mit dem beworbenen Produkt in Verbindung stehen. Das heißt, Sie sollten dann die gleichen Produkte in Ihren Videos testen für die Sie Affiliate-Links in der Videobeschreibung hinterlegt haben.

Um auf Nummer sicher zu gehen, suche dir auf jeden Fall einen Steuerberater, der dir dich bei diesen Dingen unterstützt. Bei vielen Unternehmern, die sich lediglich ein Nebengewerbe aufbauen möchten, reicht oftmals schon eine einmalige ausführliche Beratung. In jedem Fall solltest du das Thema Steuern nicht leichtfertig behandeln. Ansonsten kann es schnell zu bösen Überraschungen, beispielsweise in Form von saftigen Nachzahlungen, kommen.

Wie erstelle ich Backlinks?


Zwei Dinge möchte ich noch Anmerken. Einmal zu Tipp 1 und 2. Vergesst bei all den Finanzgeschäften die Steuern nicht. So wird aus einer Rendite, die "ganz ok" ist auch ganz schnell eine ziemlich miese Rendite. Zu Tipp 5 – wird klassisches Dropshipping mittlerweile nicht durch Amazon’s FBA verdrängt? Macht es noch Sinn Dropshipping im klassischen Sinne aufzubauen?

7. P2P-Kredite – Peer-to-Peer-Kredite, also Kredite unter Privatpersonen sind in den letzten Jahren immer populärer geworden. Durch das Aufkommen verschiedenster Vermittlungsplattformen wie z.B. Auxmoney und die geringen Einstiegsbeträge, ist es heute für die Anleger und Kreditnehmer einfacher als je zuvor zueinander zu finden. Hier findest du weitere Informationen zur Geldanlage in P2P-Kredite.

passives Einkommen wie


Lassen Sie sich nicht nur von den Verdienstchancen leiten. Welche Form des passiven Einkommens sich für Sie eignet, richtet sich hauptsächlich nach Ihren persönlichen Talenten und Interessen sowie Ihren finanziellen Verhältnissen. Mit ausreichend Kapital können Sie sich auf Geldanlagen oder Immobilienkäufe konzentrieren. Als passionierter Fotograf verkaufen Sie Stockfotos und als Programmierer Apps und Plugins. Schreibtalente erstellen Nischenseiten oder E-Books. Sie werden nur dann erfolgreich sein, wenn Sie Ihr Gebiet beherrschen und sich auch damit identifizieren können.

Was ist das beste passive Einkommen?

×