Konkretes Fallbeispiel: Die Grafiken in diesem Artikel wurden gezeichnet von David Goebel. Seine zeichnerischen Fähigkeiten bringt er anderen Menschen über Online Kurse bei. Auf seiner Seite sinnstiften.biz vertreibt er diese digitalen Produkte. Hierüber generiert er sich ein passives Einkommen, denn seine einmalig erstellten Kurse werden nun laufend von seinen Kunden gebucht.
Mega den Einblick gegeben vielen dank!! ich hab immer nur an so dinge gedacht wie Nischenseiten ebook digitales Produkt mehr hatte ich gar nicht in meinem Horizont. Dieser Beitrag hat mich gerade Meilen nach vorn gebracht und meinen Horizont um einiges erweitert ich bin übertrieben begeistert und brauch jetzt erstmal zeit nachzudenken und meine vielen neuen Ideen sortieren.
Es gibt mittlerweile mehrere Plattformen, die dir beim Aufbau von einem T-Shirt-Business helfen. Das bedeutet: Du überlegst dir ein cooles Design und die Plattform übernimmt den Rest – von der Produktion über den Online-Shop bis zur Kaufabwicklung. Das Ganze funktioniert natürlich nicht nur mit Shirts, sondern auch mit Beuteln, Tassen, Pullovern und weiteren Produkten.
26. Review-Seite – Ähnlich dem Affiliate-Marketing oder der Nischenseite lassen sich Review-Seiten einrichten. Hier können Produkte vorgestellt, getestet und verglichen werden. Beim Kauf eines Kunden über diese Seite verdienst du eine gewisse Provision. Der Wettbewerb ist in diesem Bereich jedoch mittlerweile sehr hoch und es ist schwer noch passende Nischen zu finden.

was ist passives Einkommen


Jessika ist freiberufliche Bloggerin und Autorin, die sich im Laufe ihrer bisherigen Laufbahn auf die Themenschwerpunkte Karriere und Entrepreneurship spezialisiert hat. Ihr besonderes Interesse gilt kreativen Startups, die sich vom "Mainstream" abheben und trauen, anders als die anderen zu sein. In ihren Artikeln lässt Jessika gern eigene Erfahrungen - beispielsweise mit dem Coworking - einfließen. Mehr über Jessika findest du auf unserer Über uns Seite.
Auch Webinare, also Online-Seminare, sind ein gutes Medium für Infoprodukte. Da du hier selbst vor die Kamera treten kannst, sind sie eine hervorragende Möglichkeit für Personal Branding. Gleichzeitig erlauben dir Webinare, live viel mehr Menschen zu erreichen, als es bei Offline-Seminaren der Fall wäre. Wenn du mit Aufnahmen arbeitest, kannst du diese timen und ebenfalls zum Teil eines automatisierten Sales-Funnels werden lassen.
Wenn du die für dich passende Einkommensquelle gefunden hast, kann es losgehen. Wichtig ist, dass du deine Einnahmen und deine Ausgaben bezogen auf das Projekt im Blick behältst. Das kannst du mithilfe einer Excel Tabelle oder einem Haushaltsbuch machen. Nur wenn du einen Überblick hast, siehst du welche Methode rentabel ist und welche nur dein Kapital verbrennt.
Zum anderen behält Amazon einen Teil der Einkünfte für sich selbst. Du verdienst zwar immer noch deutlich mehr als über Verlage, aber eben weniger als wenn Du Dein Buch alleine vertreibst. Grob gesagt schüttet Amazon 70% des Verkaufspreises für alle Bücher mit einem Maximalpreis von 9,99€ aus. Gehst Du über diesen Preis, sinken die Tantiemen auf 35%. Dies ist also nicht zu empfehlen. Falls Du mehr durch Deine Bücher einnehmen willst, würde ich Dir also empfehlen den Verkauf in die eigene Hand zu nehmen bzw. optimal einfach das Pubizieren bei Amazon mit eigenem Verkauf kombinieren.

Was ist ein

monatlicher Einkommensfonds?

Häh! Wie kann man denn mit YouTube ein passives Einkommen generieren? Ganz einfach. Erstelle nützlichen Content und monterarisiere diesen. Die Idee dahinter ist ganz einfach. Du erstellst ein Video und löst darin ein Problem, welches viele Menschen haben. Du kannst so diesen Menschen helfen oder zumindest nützliche Informartionen bieten, dies musst Du aber nur einmal tun, nämlich zur der Erstellung des Videos. Danach kann das Video (und damit die Problemlösung) beliebig oft abgespielt werden. Du duplizierst dich quasi selbst und damit ist dieser Ansatz passiv. Geld kannst Du auf zwei verschiedene Arten damit verdienen, entweder über das YouTube-Partnerprogramm (Google-Adsense) oder mit Affiliate-Marketing (z.B. Werbelinks in der Infobox der Videos). Ich selbst habe auch einen YouTube-Kanal, für mich ist es ein Instrument um mehr Reichweite aufzubauen und damit schlussendlich auch mehr Umsatz zu generieren.

Passiveinkommen Geschäft


“Lassen Sie Ihr Geld für sich arbeiten”, lautet eine altbekannte Floskel aus der Finanzwelt. Als das älteste passive Einkommen der Welt darf in diesem Sinne wahrscheinlich der Zins gelten. Schließlich bezahlen Banken ihren Kunden seit Jahrhunderten ein regelmäßiges Entgelt aus, ohne dass sie dafür etwas tun müssen. Es reicht, sein Geld auf ein Konto zu legen und schon fließen die Zinsen. Und der berühmte Zinseszinseffekt sorgt dafür, dass das passive Einkommen auch noch exponentiell wächst. Wegen der anhaltenden Nullzinspolitik in Europa werfen Tages- und Festgeldkonten in den vergangenen Jahren allerdings deutlich weniger Rendite ab.
Falls es Dir erst einmal gelingt, Dein Buch bekannt zu machen, werden es sich mehr und mehr Leute kaufen. Vielleicht ist Dein Buch so qualitativ, dass ein wahrer Kettenprozess ausgelöst wird, der dir stetiges Passives Einkommen bringt. Du wirst ab und an immer mal wieder Werbung für Dein Werk machen müssen, kannst Dich in der Zwischenzeit aber an einem kontiuerlichen Passiven Einkommen erfreuen!
Passives Einkommen durch eigene Ebooks ist eine sehr beliebte Form passive Geldströme zu generieren. Das gute alte Ebook (elektronisches Buch) stirbt nicht aus. Auch im Jahr 2018 werden weltweit viele Millionen Ebooks pro Monat verkauft. Ich meine nicht die Kindle Bücher, sondern Ebooks im PDF Format, die über eine spezielle Verkaufsseite (Landingpage) verkauft werden (häufig über Digistore24 oder direkt über Paypal). Ein E-Book ist relativ schnell geschrieben und kann mittels Affiliates & gekauften Traffic vollautomatisch im Internet verkauft werden, selbst für die Zahlungsabwicklung & Auslieferung des Produktes an den Kunden gibt es heute zahlreiche Tools, die alles zum Autopilot Business machen.   

Blog für passives Einkommen


Falls Du das willst, brauchst Du gar nicht erst weiterlesen. Die Idee Geld im Schlaf zu verdienen würde Dich wahrscheinlich schockieren. Vermutlich würdest Du mir auch gar nicht glauben. Doch Geld im Schlaf verdienen ist fast einfacher getan als gesagt. Passives Einkommen ist kein ferner Traum, sondern mit etwas Zeit und kaum bis kein Geld umsetzbar.
Die für mich beste Form des passiven Einkommens ist zweifelsohne das äußere passive Einkommen. Warum? Durch den eigenen Arbeitseinsatz lassen sich (im Idealfall) lebenslange Einkommensströme großer Höhe generieren. Der dabei geschaffene Wert ist im Vergleich zum Portfolio-Einkommen riesig. Ich habe an dieser Stelle schon einmal einen längeren Beitrag zu genau diesem Thema geschrieben.

Teilweise kannst du für solche Artikel zwischen 50-100 Euro im Schnitt verdienen. Aber Achtung: Wenn du es zu sehr mit der Monetarisierung übertreibst, leidet die Qualität deiner Webseite und du verlierst eventuell Leser und somit Besucher-Traffic. Dies gilt besonders für Webseiten voller Banner-Werbung, was eher abschreckend auf die Benutzer wirkt. Daher alles in Maßen. Es soll aber durchaus auch Menschen geben, die von den Einnahmen ihrer Webseite oder ihres Blogs leben können.
​Etsy ist eine 2005 gegründete E-Commerce-Website für den Kauf und Verkauf von handgemachten Produkten, Vintage und Künstlerbedarf. Hier können nicht nur selbstgestalte Produkte verkauft werden, nein es eignet sich hervorragend für 100% passive Einnahmen aus digitalen Grafiken. Käufer können z.B. damit ein Wandmotiv mit deinem Design kaufen. Wer grafisches Talent besitzt und kreativ ist, sollte sich das einmal ansehen!​

Jessika ist freiberufliche Bloggerin und Autorin, die sich im Laufe ihrer bisherigen Laufbahn auf die Themenschwerpunkte Karriere und Entrepreneurship spezialisiert hat. Ihr besonderes Interesse gilt kreativen Startups, die sich vom "Mainstream" abheben und trauen, anders als die anderen zu sein. In ihren Artikeln lässt Jessika gern eigene Erfahrungen - beispielsweise mit dem Coworking - einfließen. Mehr über Jessika findest du auf unserer Über uns Seite.

passive Einkommensstrategien


Ich habe es schon mehrfach (hier oder hier) schon beschrieben. Aber der Erwerb von Wertpapieren wie Einzelaktien oder ETFs ist DER Klassiker unter den Möglichkeiten eines passiven Einkommens. Du kaufst entsprechende Aktien und/oder ETFs und bekommst dafür quartalsweise oder vierteljährlich deine Dividende in Höhe von durchschnittlich 3-6 Prozent, je nach gewähltem Produkt. Somit verdienst du tatsächlich Geld im Schlaf. Du kaufst deine Wertpapiere einmalig und beziehst ab diesem Zeitpunkt ein kontinuierliches passives Einkommen daraus. Wenn du die Dividende gleich reinvestierst, nutzt du gleichzeitig den sehr machtvollen Zinseszinseffekt für dich aus, sodass sich deine Dividenden-Einnahmen kontinuierlich steigern. Dividende aus Wertpapieren haben somit zu Recht ihren festen Platz in den Portfolios dieser Welt.
In der Realität erfordert es viel harte Arbeit, einen hohen Zeitaufwand und gegebenenfalls einen hohen Kapitaleinsatz, wenn du dir ein solides passives Einkommen aufbauen willst. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten und als ersten Schritt solltest du dir die passende Einkommensquelle für einen Lebensstil und deine Möglichkeiten heraussuchen.

Wie lange dauert es, bis eine neue Website Traffic erhält?


Auch wenn die Zinsen und Dividenden schon ewig im Keller sind, gibt es einige Möglichkeiten, wie du trotzdem mit ihnen Geld verdienen kannst. Ein Beispiel ist, das Geld auf ein Festgeldkonto zu legen, da es dort höhere Zinsen gibt. Auch der Handel mit Wertpapieren, wie Aktien, Fonds und ETFs kann sich lohnen. Hier sollte man sich aber intensiv in das Thema einarbeiten.

Wie kann ich passives Einkommen erleichtern?


​Ist ein Blog geeignet um passives Einkommen aufzubauen? Ja und Nein! Ein Blog benötigt gerade am Anfang sehr viel Zeit, um erstklassige Beiträge zu schreiben und ​Bekanntheit aufzubauen. Ein Blog selbst ist nicht wirklich dazu da, passives Einkommen zu generieren, sondern ist ein Marketingkanal um Fans & Reichweite aufzubauen, um über eigene Infoprodukte, Coachings, Affiliate Marketing oder ähnliches ein passives Einkommen aufzubauen. Das Blog alleine bringt in den seltesten Fällen über 1000 € im Monat.
Network-Marketing, oder auch Netzwerk-Marketing, ist eine Form Direktvertrieb. Produkte werden direkt an den Konsumenten vertrieben. Der Vertriebler versucht zusätzlich weitere Vertriebler zu finden, die die Produkte selber auch verkaufen. So baut er sich ein Netzwerk von Vertriebspartnern auf, von dessen Verkäufen er selber auch profitiert. Networkmarketing ist auch unter dem Begriff Multi-Level-Marketing (MLM) bekannt. Es ist eine Form von Strukturvertrieb, die auf dem Empfehlungsmarketing basiert.

Wie viel Geld brauchen Sie, um passiv zu verdienen?

×