11. Vermietung von Equipment – Egal ob Heckenscheren, Autos oder Anhänger. Vermiete etwas was der Mensch u.U. nur selten benötigt, im Gegensatz aber eine hohe Investition erfordert. Ein schönes Beispiel hierfür ist das Wohnmobil. In der Regel können Privatpersonen das Wohnmobil nur wenige Wochen im Jahr nutzen. Den Rest der Zeit würde die teure Anschaffung nur herumstehen. Für viele Privatpersonen lohnt es sich daher für die Ferien ein Wohnmobil zu mieten.

Eine weitere bekannte Möglichkeit von passivem Einkommen ist der Erwerb und die anschließende Vermietung von Immobilien. Und hier ist der Knackpunkt, eine Immobilie wird erst zur Quelle für passives Einkommen, wenn sie als Renditeobjekt verwendet wird, sprich wenn sie vermietet wird. Hier wird natürlich eine hohe finanzielle Liquidität und Bonität vorausgesetzt und auch die Auswahl der passenden Immobilie muss gut überlegt sein. Sobald das Objekt vermietet ist, hast du dir durch die regenmäßigen Mietzahlungen augenblicklich ein passives Einkommen gesichert, allerdings sollte man sich dessen bewusst sein, dass du als Vermieter natürlich bei Schäden und Reparaturen aktiv werden musst.
Dropshipping heißt auf deutsch so viel wie Streckengeschäft. Die Idee dahinter ist ganz simpel. Stell Dir vor Du betreibst einen Online-Shop. Normalerweise ist es ja so, dass du die Produkte, welche Du verkaufen möchtest, erst einmal selbst (z.B. bei einem Großhändler) kaufen musst. Dafür braucht man zwei Dinge, Geld für den Ankauf und Platz zum Lagern der Produkte. Beides verursacht hohe Kosten und das auch wenn Du keine Produkte verkaufst. Hinzu kommt ein hoher logistischer Aufwand für Versand und Retouren, auch dies ist realtiv kostenintensiv. Beim Dropshipping umgeht man diese Schritte, hier werden alle diese Etappen von (speziellen) Großhändlern übernommen. Kauft also jemand ein Produkt in Deinem Online-Shop, so wird der Auftrag an den Großhändler weitergeleitet und dieser verschickt in deinem Namen das Produkt. Passiv ist diese Art des Geschäftes vor allem wegen dem hohen Grad der Automatisierung der Vorgänge. Ich selbst nutze derzeit kein Dropshipping, kenne aber jemanden in meinem näheren Umfeld, der sich so ein eigenes fast vollautomatisiertes Business aufgebaut hat. So bin ich auch erst selbst auf diese Möglichkeit gestoßen.

Das große Potential von einem passiven Einkommen liegt also in der Möglichkeit mit einem gewissen Aufwand ein vielfaches an Gewinn zu erzielen. Für mich liegt die großes Chance im passiven Einkommen aber vor allem darin, dass man freier über seine Lebenszeit verfügen kann. Man ist dann an keine festen Arbeitszeiten oder Arbeitsleistungen gebunden. Natürlich muss für ein passives Einkommen auch ein Aufwand betrieben werden, dennoch bietet es weitaus mehr Freiheiten und Flexibilität als ein klassisches „aktives“ Einkommen.
Als letzter Punkt sei zu nennen, dass passives Einkommen im Gegensatz zum aktiven Einkommen einen hohen Unsicherheitsfaktor hat. Je nachdem über welches Thema der Autor sein Buch schreibt, bleibt eine gewisse Unsicherheit, ob er den „Nerv“ seiner Zielgruppe überhaupt trifft. Der Autor tritt mit seiner Arbeit in Vorleistung ohne eine Sicherheit, dass er am Ende mit seinem Buch auch wirklich Geld verdienen wird.

Das bringt zwar einen hohen Arbeitseinsatz und Geduld mit sich, kann sich aber lohnen um Arbeitszeit und Einkommen zu entkoppeln. Des Weiteren bringt ein passives Einkommen deutlich mehr Flexibilität und finanzielle Freiheit mit sich. Denn je höher das passive Einkommen ist, desto flexibler bist du. Du kannst beispielsweise deine aktive Arbeitszeit reduzieren oder gegebenenfalls ganz einstellen.


Ich würde mich niemals auf eine Quelle von passivem Einkommen versteifen, sondern mehrere Quellen verwenden. Dadurch erhöhst du nicht nur die Diversifikation deiner Einkommensquellen, sondern deine Erfolgsquote wird ebenfalls ansteigen. Nimmst du dir beispielsweise vor 1000€ durch jede deiner passiven Einkommensquellen zu erwirtschaften, dann hast du jeden Monat 5000 Euro zusätzliches Einkommen. Davon kann man realistisch gesehen, sehr gut leben.

Was ist die beste geldsparende App?


Um die Grundlage für Ihr passives Einkommen zu schaffen, erstellen Sie einen Account und laden Ihre Werke hoch. Damit diese auch von den richtigen Interessenten gefunden werden, ist die Vergabe passender Tags wichtig. Einige der Plattformen unterstützen das durch Tools. Bedenken Sie beim Taggen, wofür sich das Bild verwenden lässt. So kann das Keyword „Business“ auf die Eignung für eine Firmenwebsite hinweisen oder „Schule“ auf die Verwendung für Bildungsmaterialien.
Wie bei allen digitalen Produkten ist auch hier ein wirkungsvolles Marketing wichtig. Nutzen Sie dafür Ihre eigene Website und Social-Media-Kanäle und achten Sie besonders auf eine konkrete Ansprache der Zielgruppe. Auch eine Verkaufsunterstützung durch Digistore24 ist möglich. Damit können Sie organisatorische Aufgaben delegieren und das eigene Produkt durch Affiliate-Marketing bewerben lassen.

Eine relativ neue Möglichkeit sein Geld zu investieren sind Kryptowährungen. Ich finde dies ganze Thematik sehr spannend, bin aber auch super skeptisch. Ich habe 2013 meine ersten Bitcoins gekauft bzw. um genau zu sein mit einem CFD darauf getradet. Aber erst Ende 2016 habe ich mich dann etwas ernsthafter und intensiver mit dem Thema beschäftigt und auch in verschiedene Coins investiert. Meine Strategie war (und ist es auch immer noch), dass ich stets (Teil)Gewinne mitgenommen habe. Ich halte von dem HODL-Ansatz, also die Coins langfristig zu halten gar nicht.
Blog- und Webseitenbetreibern stehen viele Möglichkeiten offen im Internet Geld zu verdienen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, für genug Traffic auf der eigenen Webseite zu sorgen. Der Besucherstrom bestimmt letztendlich darüber, wie viel Geld mit der Vermietung von Werbeplätzen oder mit Affilate-Links verdient werden kann. Je größer der Besucherstrom einer Webseite, desto mehr Menschen sehen auch die Werbeanzeigen und desto interessanter ist die Webseite oder der Blog für potenzielle Werbekunden. Um einen möglichst hohen Besucherstrom zu generieren, solltest du umfangreiche Inhalte und Know-How zu einem Nischenthema zur Verfügung stellen.
Eine seit Jahren beliebte Variante ist Affiliate Marketing. Unter Affiliate Marketing oder „Partner Marketing“ versteht man eine Vertriebsart, bei der die Affiliates Produkte von Partnern über ihre eigenen Website vertreiben. Du empfiehlst quasi den Besuchern deiner Website verschiedene Produkte oder Dienstleistungen. Für jedes verkaufte Produkt erhältst du im Anschluss eine Provision. Die beliebtesten Plattformen für Affiliate Marketing in Deutschland sind dabei Amazon und Digistore24. Affiliate Marketing ist jedoch auch mit einem hohen Arbeitseinsatz verbunden, weil du zunächst eine hohe Reichweite erzielen musst, um erfolgreich zu sein. Des Weiteren ist der Konkurrenzdruck enorm hoch, denn du konkurrierst nicht nur mit anderen Affiliate Marketern, sondern auch mit großen Unternehmen, die ihre Produkte online vertreiben.
Passives Einkommen ist Deine Möglichkeit zu machen, was Du wirklich machen willst – den ganzen Tag statt nur ein paar Stunden. Als Selbstständiger sollte Dein Augenmerk daher darauf liegen, wie Du der zeitfressenden Arbeit für Deine Kunden entkommen kannst und durch Passives Einkommen Zeit sparst, während Du Geld gewinnst. Wie Du dieses dann durch etwa das Sparen von Steuern, dem Buchen günstiger Flüge oder klugen Investments mehren kannst, kannst Du ebenfalls auf meinem Blog nachlesen.
Mit digitalen Produkten können Sie ein echtes passives Einkommen aufbauen, das zum Selbstläufer wird und in Zukunft Einnahmen ohne Arbeit generiert. Hochwertige und interessante Inhalte zu produzieren, ist zunächst sehr aufwendig. Sind sie jedoch einmal erstellt, lassen sie sich ohne großen Aufwand beliebig oft verkaufen. Zu den digitalen Produkten zählen:

Definition des passiven Einkommens


wieso kein Video darüber drehen? Immerhin verdienen Manche sogar Geld damit, wenn sie die Welt daran teilhaben lassen, wie sie gerade ein Videospiel durchspielen oder ein besonders kniffliges Stück auf einem Instrument spielen. Einen Versuch ist es zumindest Wert, insbesondere weil ein Video auf Youtube ja auch kostenlos eingestellt werden kann. Im schlimmsten Fall bleiben also nur deine Zuschauer aus und du nimmst das Video wieder off.
Crowdinvesting und Crowdlending sind ebenfalls Möglichkeiten ein passives Einkommen zu generieren, die jedoch mit einem gewissen Risiko verbunden sind. Beim Crowdinvesting wirst du für einen gewissen Zeitraum Teilhaber eines Unternehmens, in das du ein gewisses Kapital investierst. Am Ende oder während des Zeitraumes kriegst du dann Zinsen ausgezahlt. Crowdlending hingegen bedeutet, dass Unternehmer oder Privatpersonen von einer Masse von Menschen viele kleinere Geldbeträge einsammeln. Diese werden nach Ablauf einer gewissen Frist zurückgezahlt.
​Ein sehr einfacher kostenloser Weg ein passives Einkommen aufzubauen, ist das verkaufen seiner eigenen Abschluss- und Hausarbeiten. Es gibt dafür spezielle Internetplattformen, wo diese Studienarbeiten verkauft werden können. Immer wenn ein Student Deine Studienarbeit herunterlädt, verdienst Du Geld! Das ist passives Einkommen, wie man es sich wünscht oder? Eine solche Plattform ist z.B. https://www.grin.com/de/, eien weitere nennt sich XinXii.com
Das Netzwerk-Marketing, auch Multi-Level-Marketing (MLM) genannt, kann ebenfalls die Voraussetzungen für ein passives Einkommen schaffen. Es handelt sich dabei um einen Vertrieb über mehrere Ebenen, bei dem jeder Verkäufer an den Umsätzen seiner Downline mitverdient. Als Downline bezeichnet man die Vertriebsstruktur, die sich jemand durch das Anwerben neuer Vertriebspartner aufgebaut hat. Das kann man sich wie folgt vorstellen:
Möglichkeiten und Ideen immer noch sagt: „kann ich aber nicht“, DER WILL EINFACH NICHT !!:D Erlebe ich leider noch zu oft diese Aussagen. Viele Leute nörgel ständig rum und sind einfach unzufrieden, aber wenn man Ihnen Möglichkeiten aufzeigt sich unabhängig zu machen und passiv Geld zu verdienen, dann hört man nur: kann nicht, ja aber das geht nicht weil….!

passive Einkommensmethoden


Trotzdem ist eine Unternehmensgründung oder -erweiterung immer mit der Hoffnung verbunden, langfristig mehr Gewinn zu erzielen. Umfangreichere Ressourcen bieten bessere Möglichkeiten, Marktchancen zu nutzen und effizienter zu arbeiten. Das ermöglicht zusätzliche Einnahmen, die höher sein sollten, als die durch die Neueinstellungen verursachten Kosten.
Da sind einige gute Ideen mit dabei, hast du schön zusammengestellt die Übersicht. Sollte man auf jedenfall durchlesen und dann schauen was einem davon am besten passt. Wir schon Bob Proctor gesagt hat, passives Einkommen ist das Beste was er erreicht hat. „ich bekomme jeden Monat von Menschen die ich nicht kenne ein bisschen geld und weiss nichtmal genau wofür“
Kryptowährungen sind auch ein Einkommenskanal für passives Einkommen. Du kannst dabei nicht nur am Kursgewinn verdienen, sondern auch durch den Verleih deiner Kryptowährungen. Die Plattformen funktionieren ähnlich wie normale P2P-Plattformen. Du leihst und verleihst dir Geld nur mit Kryptos, anstatt mit realem Geld. Ein Beispiel dafür ist CoinLoan.
Digitale Infoprodukte, wie E-Books, haben den Vorteil gegenüber Print-Produkten, dass sie keine Lagerkosten in Anspruch nehmen. Das spart dir wiederum eine Menge Geld. Zudem können sie sich beliebig oft reproduzieren lassen, ohne das weitere Kosten anfallen. Für das Publizieren von E-Books brauchst du nicht mal zwingend einen Verlag, da dir Plattformen wie Amazon die Möglichkeit bieten, das Buch im Eigenverlag zu veröffentlichen.
Jetzt werden einige Leser aufschreien: „Edelmetalle werfen doch keine Rendite ab!“ Das stimmt zwar, abe sie unterliegen auch Wertschwankungen, somit kann man auch einen Wertzuwachs erzielen. Zudem korellieren sie (negativ) zu anderen Anlagenprodukten und sind somit ein (meiner Meinung nach) sehr interessantes Investment. Ich denke, jeder Investor sollte auch in Edelmetallen investiert sein.

Ersteres ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Ware, die du selbst wahrscheinlich nicht persönlich in den Händen halten wirst, von mindestens zufriedenstellender Qualität ist. Zweiteres stellt sicher, dass diese Ware ohne Komplikationen bei deinen Kunden ankommt. Immerhin haftest du hier mit deinem Namen als Versandhändler, während dein Großhändler sich um die Abwicklung kümmert.

Toller Artikel! Auch mich lässt das Thema passiv Geld verdienen nicht los. Macht ja auch Spaß wenn man bestimmte Dinge beachtet. Aber ich muss auch immer wieder feststellen das das Thema unglaublich umfangreich ist, Und jeder hat da seinen individuelle Einstellung. Deshalb begrüße ich es das hier auch wieder gute Einblicke gegeben werden. Werde mir also mal so ein paar dinge noch zusätzlich durch den Kopf gehen lassen. Danke sehr!!

Beim Crowdinvesting wirst du für einen im Vorfeld festgelegten Zeitraum stiller Teilhaber eines Unternehmens. Dafür bekommst du je nach Investoren-Vertrag in regelmäßigen Abständen oder sogar erst am Ende deines Investments Zinsen. Oder aber du wist unmittelbar am Erfolg des Unternehmens beteiligt, etwa über eine entsprechend große Exit-Zahlung. Für Investoren besteht hier immer das Risiko eines Totalverlustes, weswegen empfohlen wird von den meist kleinen Mindestanlagesummen zu profitieren und den zu investierenden Betrag auf mehrere vielversprechende Unternehmen zu splitten. Das ist, da Crowdinvesting über einschlägige Plattformen wie Companisto, Seedmatch oder Conda erfolgt, denkbar einfach.
Gerade wenn du etwas über ein für viele interessantes Thema zu erzählen hast, ist die Erstellung einer eigenen Website oder eines Blogs sinnvoll. Hier erstellst du für deine Leser interessanten Content, die ihnen einen Mehrwert bieten. Wenn du genug Traffic und ausreichend Besucher auf deiner Seite hast, wird sie für Werbung interessant oder auch für affiliate Marketing, das kann allerdings eine Zeit lang dauern.

Wie bekomme ich passives Einkommen, wenn ich Vollzeit arbeite?


Bei all den lukrativen Vorteilen sollte aber nie vergessen werden, es gilt wie so häufig im Leben: von Nichts kommt Nichts. Hier mal eine Nischenseite aufbauen, da mal einen Blog aufsetzen… klingt alles leichter, als es am Anfang tatsächlich ist. Wenn man da nicht den richtigen Ansatz, kann man sich hier ganz schnell im Detail verlaufen und letztlich unter den ganzen gesichtslosen Angeboten untergehen. 

passives Einkommen md


Weiterhin ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Content produzieren. Der Erfolg wird sich erst mit einem umfangreicheren Inhalt Ihres Blogs einstellen, weshalb vor allem zu Beginn die Veröffentlichung mehrerer Artikel empfehlenswert ist. Achten Sie auch darauf, dass die beworbenen Produkte zum Inhalt der Texte passen. Denn sonst werden Sie auch mit sehr gutem Content nicht genügend Klicks und kaum passives Einkommen generieren.
Influencer zu werden klingt vielleicht kompliziert, ist es im Grunde aber nicht. Tatsächlich kann aber jeder Influencer werden, wenn er zu einem bestimmten Thema sein Wissen und seine Ideen mit anderen Menschen teilt. Wenn du dich mit einem Thema sehr gut auskennst, kannst du mithilfe eines Blogs, Instagram-, Youtube- oder Facebook-Kanals dein Wissen an andere weitergeben. Sobald du viele Menschen mit deinem Content erreichst, kommen in der Regel Unternehmen auf dich zu, die mit dir kooperieren wollen und durch die du zu deinem Einkommen kommst. Auch Affiliate-Marketing kannst du als Influencer sehr gut für dich nutzen.
Möglichkeiten und Ideen immer noch sagt: „kann ich aber nicht“, DER WILL EINFACH NICHT !!:D Erlebe ich leider noch zu oft diese Aussagen. Viele Leute nörgel ständig rum und sind einfach unzufrieden, aber wenn man Ihnen Möglichkeiten aufzeigt sich unabhängig zu machen und passiv Geld zu verdienen, dann hört man nur: kann nicht, ja aber das geht nicht weil….!
Immobilien zu kaufen und weiterzuvermieten ist eine Möglichkeit um ein Einkommen zu generieren. Du kannst Immobilien aber auch auf eine noch passivere Weise für dich nutzen. Mithilfe von REITs (Real Estate Investment Trusts), also Investmentfonds für Immobilien, kannst du höhere Dividenden als beispielsweise mit Aktien erzielen. Deine Fonds werden von Fachleuten verwaltet und du kannst sie jederzeit wieder verkaufen.
​​Affiliate Marketing ist kurz gesagt eine Geschäftsempfehlung (Empfehlungsmarketing), bei der Du am Umsatz beteiligt wirst, wenn der von Dir zum Shop/Produkt oder Dienstleistung durch Deinen persönlichen Affiliate-Link (Empfehlungslink) geleitete Kunde etwas kauft​. ​Nahezu jeder der zehntausenden deutschsprachigen Onlineshops, Dienstleister und Anbieter von digitalen oder physischen Produkten hat heute ein eigenes Partnerprogramm z.B. Zalando, Otto, Auxmoney ...  
Wenn Sie langfristig ein passives Einkommen aufbauen möchten, von dem Sie leben können, sollten Sie eine Strategie dafür entwickeln. Dabei ist es sinnvoll, mehrere Möglichkeiten miteinander zu kombinieren, um Risiken zu mindern. Denn auch wenn eine Einkommensquelle gut funktioniert, kann es jederzeit zu Entwicklungen kommen, die sich negativ auf die Verdienstmöglichkeiten auswirken. Bedenken Sie bei der Planung auch den meist großen Anfangsaufwand. Deshalb ist es empfehlenswert, erst ein Business richtig zum Laufen zu bringen, bevor Sie ein neues Vorhaben starten.

29. Bereite öffentlich zugängliche Informationen auf und verkaufe sie – Nicht falsch verstehen, du sollst auf keinen Fall irgendwas abschreiben und selbst verkaufen. Es geht darum anderen die Arbeit zu erleichtern. Ein Beispiel verdeutlicht es wohl am meisten. Suche für einen bestimmten Studiengang die Zugangsvoraussetzungen aller Universitäten Europas heraus, bereite sie auf und verkaufe sie. Diese Nische gibt es bestimmt schon, ich denke aber, dass die dahinterstehende Idee klar wird.
Crowdinvesting und Crowdlending sind ebenfalls Möglichkeiten ein passives Einkommen zu generieren, die jedoch mit einem gewissen Risiko verbunden sind. Beim Crowdinvesting wirst du für einen gewissen Zeitraum Teilhaber eines Unternehmens, in das du ein gewisses Kapital investierst. Am Ende oder während des Zeitraumes kriegst du dann Zinsen ausgezahlt. Crowdlending hingegen bedeutet, dass Unternehmer oder Privatpersonen von einer Masse von Menschen viele kleinere Geldbeträge einsammeln. Diese werden nach Ablauf einer gewissen Frist zurückgezahlt.

Wie viel kostet das Erstellen einer Website?


Mit dem Besitz von Immobilien allein lässt sich noch kein Geld machen. Die meisten Menschen hegen den Traum, irgendwann mal ein eigenes Heim zu besitzen. Dafür nehmen sie oft hohe Kredite auf sich. Über Jahre hinweg müssen sie dann die Tilgung und die Zinsen an die Bank bezahlen. Des Weiteren fallen für die Immobilie Nebenkosten (wie die Grundsteuer, Versicherungen wie Strom und Wasser sowie Müll- und Abwasserentsorgung) an. Außerdem müssen Hausbesitzer ab und an mit Reparaturkosten rechnen.
Für das Schalten von Werbung über das YouTube-Partnerprogramm können Sie sich bewerben, wenn Ihr Kanal 1.000 Abonnenten hat und in den vergangenen 12 Monaten eine Wiedergabezeit von 4.000 Stunden erreicht wurde. Diese Anforderungen gelten für 2020, wobei zukünftige Änderungen nicht ausgeschlossen sind. Sie brauchen zunächst einen Google AdSense-Account, welchen Sie mit dem YouTube-Kanal verknüpfen. Danach aktivieren Sie in Ihrem YouTube-Konto die Funktion „Monetarisierung“ und legen fest, ob Banner, Anzeigen oder In-Stream Video Ads geschaltet werden sollen. Wenn Sie nach einer Überprüfung in das Partnerprogramm aufgenommen werden, verdienen Sie an jedem Klick auf Werbeanzeigen.
Kombiniert mit eigenen Büchern oder Info-Produkten lässt sich dabei aus einem Blog einiges an Passiven Einkommen generieren. Darüber hinaus positionierst Du Dich als Blogger und Autor als Experte zu einem bestimmten Thema, das Dir etwa zusätzliche Einkünfte durch Beratung bringen kann. Dies ist im strikten Sinne kein Passives Einkommen, aber zumindest passive Auftragsakquise.

Festgeldzinsen auch Termingeld genannt eignen sich als kurz- bis mittelfristige Geldanlagen. Ein Festgeldkonto ist, in der Regel, nur zu einem bestimmten Termin kündbar. Bei der anderen Variante wird zwischen Kunde und Bank eine feste Laufzeit vereinbart. Da die Zinsen auch hier sehr unterschiedlich ausfallen, lohnt auch hier ein intensiver Vergleich.

reddit passives Einkommen


Du kannst Software programmieren? Hervorragend! Wenn Du die richtige Idee hast für eine Software, die unbedingt benötigt wird, weil sie etwas vereinfacht / Probleme löst / Zeit spart, dann kannst Du auch mit Deiner eigenen Software ein passives Einkommen generieren. ​Richtig cool wird es, wenn Du webbasierte Software auf Abo-Basis verkaufst. Beispiel: Kwfinder,​ mega geiles Tool zur Keywordrecherche, womit ich jeden Tag arbeite. Der Hersteller des Tools dürfte damit mehrere Millionen € pro Monat erzielen. Nachteil: Die Software muss weiterentwickelt werden, aber auch hier gilt: Mitarbeiter können sich um Support und Programmierung kümmern, entscheidend ist die Idee & das Marketing!


Beim Vertrieb digitaler Produkte kommt es vor allem auf ein gutes Marketing an, denn die Konkurrenz ist groß. Digistore24 bietet dabei Unterstützung, auch durch Affiliate-Programme. Wenn Sie einen eigenen Blog oder YouTube-Kanal betreiben, nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihre digitalen Produkte vorzustellen. In diesem kurzen Video erfahren Sie wie diese Plattform funktioniert:
Unglaublich, aber wahr: Ein passives Einkommen kannst du auch durch den Verkauf von T-Shirts aufbauen. Alles, was es braucht, ist Zeit, einen Laptop und Kreativität. Wie funktioniert es? Schritt eins: Melde dich bei einem entsprechenden Online-Portal für T-Shirt-Marketing an. Die beliebtesten Anbieter in Deutschland heißen Spreadshirt, Shirtee und Teezily. Schritt zwei: Kreiere ein Shirt mit einem originellen Aufdruck oder einem coolen Motiv. Schritt drei: Stell dein Kleidungsstück im Online-Shop zum Verkauf und bewerbe es mit Werbung auf Facebook. Und wie viel Geld lässt sich damit wirklich verdienen? In der Szene gilt – das richtige Marketing vorausgesetzt – ein dreistelliges passives Einkommen im Monat als absolut machbar.
Potentielle Nachteile sind einerseits das Datei-Format, andererseits Deine Einkünfte. Zum einen veröffentlicht Amazon die Bücher nur digital für ihr eigenes Endgerät – den durchaus empfehlenswerten Kindle Paperwhite. Das bedeutet, dass Leute ohne Kindle Dein Buch vermutlich nicht kaufen können. Freilich hast Du trotzdem die Möglichkeit, Dein Buch in anderen Formaten bei anderen Anbietern anzubieten oder den Vertrieb in die eigene Hand zu nehmen.
Ich bin ein großer Fan dieses, zugegebener Maßen, etwas konservativen Finanzinstruments. Auf einem Festgeldkonto kann man über einen fest Zeitraum (meist 1-5 Jahre) sein Geld für einen festen Zinssatz anlegen. Somit ist ein Festgeldkonto nicht flexibel aber dafür planbar und besser verzinst als ein Tagesgeldkonto. Meist lohnen sich aber erst länge Zeiträume von 3-7 Jahren. Vor allem in Hoch-Zins-Phasen ist das eine sehr interessante Anlageform. Aktuell rate ich Dir von diesem Kontotyp ab, denn die Rendite ist in der Niedrigzinsphase einfach zu gering, aber es lohnt sich die Konditionen im Auge zu behalten. Mit dieser Vergleichstabelle findest Du das ➡ beste Festgeldkonto für Dich.

passives Einkommen bedeutet


14. Buch/E-Book schreiben – Das Buch bezeichne ich immer als den Klassiker. Durch die aufkommende Flut an E-Book-Readern und Tablets wird in diesem Segment noch einmal ein komplett neuer Markt eröffnet. Der Anteil der E-Books gegenüber dem traditionellen Buch steigt immer weiter. Jeder kann heute ein Buch schreiben und z.B. auf Amazon veröffentlichen. Zum einen ist natürlich der Wettbewerb hoch, die Qualität im Mittel aber auch sehr niedrig. Qualitativ hochwertige E-Books sind in meinen Augen immer noch eine gute Möglichkeit.

Welches Einkommen ist nicht steuerpflichtig?

×