Zunächst stellt sich die Frage, was man unter passivem Einkommen überhaupt versteht. Es wird verständlicher, wenn man den Vergleich zu einem „normalen“ Job zieht. Wenn du beispielsweise im Büro arbeitest, bekommst du dein Gehalt für deine geleistete Arbeit. Sprich, wenn du nicht arbeitest, bekommst du auch kein Geld. Beim passiven Einkommen ist das anders, denn passives Einkommen meint Einnahmen, die du auch dann bekommst, wenn du nicht aktiv arbeitest.
Bannerwerbung ist eine schnelle und einfache Möglichkeit Geld passiv dazuzuverdienen. Egal ob du eine eigene Website, einen Blog oder einen YouTube Channel betreibst, auf jedem dieser Portale kannst du Bannerwerbung schalten. Idealerweise hat die Werbung einen Bezug zu den Inhalten deiner Seite oder deiner Blogs, denn deine Leser und Besucher sind ja idealerweise an deinen Themen interessiert und so auch offener für themengleiche Werbung. Achte nur darauf, dass die Werbelinks stets aktuell sind und auch richtig funktionieren.
Crodinvesting ist eine digitale Schwarmfinanzierung. Dabei werfen zahlreiche Investoren über Online-Plattformen wie Companisto oder iFunded vergleichsweise kleine Beträge in einen Topf, um sich gemeinsam an jungen Unternehmen oder auch an Immobilien zu beteiligen. Renditen oder Gewinnbeteiligungen werden im Erfolgsfall an alle Investoren ausbezahlt – ihre Höhe variiert von Geschäft zu Geschäft. Das Crowdinvesting ist zwar riskant, wird aber immer beliebter. Grundsätzlich ist es ein denkbares Mittel, mit der du passives Einkommen generieren kannst.

Wie kann ich mein Einkommen erhöhen, ohne mehr zu arbeiten?


Da sieht man mal, dass diese bereitgestellten Informationen nicht für Jedermann bestimmt sind. Es scheitert einfach an der Auffassungsgabe. Die Auflistung und das unter der Überschrift passives Einkommen ist vollkommen korrekt. Es geht dabei darum: Man investiert zunächst einiges an Arbeit und möglicherweise auch Geld. Nach dem Invest erhofft man sich, dass nach getaner Arbeitet, das Produkt Geld einbringt. Man komponiert ein Lied (es muss nicht jedermanns Sache sein, aber es gibt sicher Menschen die können, wollen und lieben das?!) – angenommen das Lied hat in der Produktion 1000 € gekostet (investierte Zeit inkl.). Nach Veröffentlichung verkauft sich das Lied aber 3.000.000 Mal zu einem Preis von bspw. 0,70 € pro Bereitstellung. Nun kannst du rechnen, ob sich das Ganze gelohnt hat. Ähnlich verhält es sich mit Büchern.

Natürlich musst Du ab und an aktiv werden, um den Fluss vom Passiven Einkommen aufrecht zu erhalten. Um Marketing Deiner Produkte kommst Du nicht drum herum! Relative Sicherheit hast Du nur, weil Du Dir niemals sicher sein kannst wie lange Deine Produkte gekauft werden. Doch wenn Du die richtigen Mechanismen bedienst, kannst Du das Risiko senken, dass die Quelle von Deinem Passives Einkommen schnell versiegt. Falls es dann irgendwann doch soweit sein sollte – oder Du einfach Lust auf ein höheres Passives Einkommen hast – wiederhole einfach die Vorgänge. Passives Einkommen ist kein Bedingungsloses Grundeinkommen – Du musst selbst dafür die Initative ergreifen. Passives Einkommen ist dadurch definiert, dass Du zwar erst einmal Einsatz erbringen musst, Dir danach aber ohne weitere Arbeit – quasi über Nacht im Schlaf – stetig Einkünfte gutgeschrieben werden.
Und hier komtm die nächste Idee für mehr passives Einkommen.  ​Als ​Franchising Geber kann man eine Art passives Einkommen generieren. Franchising ist insbesondere bei Restaurantketten eine sehr beliebtes Geschäftsmodell. Bekannte Franchise Unternehmen sind z.B. Mc Donalds und Subway. Eine Übersicht und weitere infos findest Du unter https://www.franchisedirekt.com/information/dietop500ineuropa/4009/
​Eine der einfachsten und kostengünstigen Wege ein passives Einkommen aufzubauen ist es Kindle Bücher zu schreiben. Reich wird man damit im Allgemeinen nicht, jedoch können Menschen, die aus Leidenschaft Bücher / Kindlebücher schreiben davon teilweise ihren Lebensunterhalt finanzieren. Der Autor verdient auch dann mit Amazon passiv Geld, wenn er im Urlaub ist oder auf Weltreise oder schlicht keine neuen Bücher schreibt. Die Kindle Publisher Lösung erlaubt es auh, das Kindle Buch als gedrucktes Buch bei Amazon bereitzustellen d.h. Du musst nicht mehr ein (meist aussichtsloser) Versuch gewaagt werden, einen Verlag für die Printfassung zu finden, der Dich mit 0,50 - 1 € Tantiemen pro Buch abspeist ...

Wie lange dauert es, bis eine Website auf Google angezeigt wird?


Und hier komtm die nächste Idee für mehr passives Einkommen.  ​Als ​Franchising Geber kann man eine Art passives Einkommen generieren. Franchising ist insbesondere bei Restaurantketten eine sehr beliebtes Geschäftsmodell. Bekannte Franchise Unternehmen sind z.B. Mc Donalds und Subway. Eine Übersicht und weitere infos findest Du unter https://www.franchisedirekt.com/information/dietop500ineuropa/4009/
Kombiniert mit eigenen Büchern oder Info-Produkten lässt sich dabei aus einem Blog einiges an Passiven Einkommen generieren. Darüber hinaus positionierst Du Dich als Blogger und Autor als Experte zu einem bestimmten Thema, das Dir etwa zusätzliche Einkünfte durch Beratung bringen kann. Dies ist im strikten Sinne kein Passives Einkommen, aber zumindest passive Auftragsakquise.
Um auf Nummer sicher zu gehen, suche dir auf jeden Fall einen Steuerberater, der dir dich bei diesen Dingen unterstützt. Bei vielen Unternehmern, die sich lediglich ein Nebengewerbe aufbauen möchten, reicht oftmals schon eine einmalige ausführliche Beratung. In jedem Fall solltest du das Thema Steuern nicht leichtfertig behandeln. Ansonsten kann es schnell zu bösen Überraschungen, beispielsweise in Form von saftigen Nachzahlungen, kommen. 

Wie erstelle ich Backlinks?


Nun kennst du mehr Möglichkeiten passiv Geld zu verdienen. Du empfindest diesen Artikel als noch nicht ausführlich genug? Du möchtest mehr über die einzelnen Einnahmequellen erfahren? Dann solltest du die nächsten Beiträge dieser Artikelreihe auf keinen Fall verpassen. Wir haben uns die wichtigsten der 10 passiven Einnahmequellen herausgesucht und werden dort detaillierter auf die einzelnen Möglichkeiten wie Online-Geldgeschäfte, das Schalten von Werbung über den Blog oder die Webseite, Dropshipping, digitale Infoprodukte und kreative Wege zum passiven Einkommen eingehen. Im nächsten Beitrag erfährst du, wie du mit Crowdinvesting, Crowdlending und Peer-2-Peer-Lending online dein Geld vermehren kannst.

Wie viel Geld muss ich investieren, um 3000 im Monat zu verdienen?

×