Vielleicht bist Du kein Schriftsteller, sondern eher Designer? Wenn Bloggen für Dich nicht in Frage kommt, hast Du trotzdem die Möglichkeit Passives Einkommen zu generieren. Du musst nicht die ganze Zeit als Freelancer aktiv für andere arbeiten, Du kannst schließlich Deine eigenen Produkte entwerfen. Eine Möglichkeit ist es z.B. T-Shirts oder andere Werbemittel zu kreieren und an Verkäufen aus bereits bestehenden Online-Shops beteiligt zu werden. Wenn Du einen Schritt weitergehen willst, kannst Du natürlich auch Deinen eigenen Shop eröffnen. Dies wird zwar regelmäßige Arbeit erfordern – diese kannst Du mithilfe Virtueller Assistenten auf quasi Null reduzieren. Globales Outsourcen sämtlicher Geschäftsbereiche, die nur Geld verdienen wenn Du ein Produkt auch wirklich verkaufst, können für findige Entwickler und Designer eine wahre Goldgrube sein. Letztendlich sind Dir dabei keine Grenzen gesetzt – mit Dropshipping kannst Du sämtliche Produkte verkaufen, die Du willst. Eine gute Informationsquelle für diese Art von Passiven Einkommen ist der englische Blog der Startup Bros.


13. Cashback-Programme – Cashback-Anbieter sind besonders für Online-Einkäufe ein tolle Sache. Über Portale wie zum Beispiel iGraal* erhältst du bei ausgewählten Anbietern direkte Rabatte oder eben in Form von Cashbacks dein Geld wieder zurück. Wenn ich mir sowieso vorgenommen habe in einem Online-Shop etwas zu kaufen dann prüfe ich immer, ob ich nicht einen Rabatt, Gutschein oder Cashback auf das entsprechende Angebot bekomme.

Wie kann ich meine Website auf Google anzeigen?


Um den Newsletter versenden zu können speichern und verarbeiten wir Ihre E-Mail-Adresse so lange, bis Sie sich vom Newsletter durch Klicken auf den Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters abmelden. Jeder Newsletter enthält die E-Mail-Adresse, sodass eine separate Auskunftsmöglichkeit nicht notwendig und nicht vorgesehen ist. Ihre Daten werden für keinen anderen Zweck als die Versendung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
Wer für sein Unternehmen neue Mitarbeiter einstellt, verspricht sich davon zusätzlichen Gewinn. Das ist grundsätzlich auch eine Form des passiven Einkommens. Denn es entstehen Mehreinnahmen, ohne dass man als Unternehmer selbst seine persönliche Arbeitszeit ausweitet. Kaum ein Unternehmer wird sämtliche Aufträge delegieren. Es gibt aber sicher Fälle, in denen das theoretisch möglich wäre. Ein Business zu gründen, wachsen zu lassen und regelmäßig neue Mitarbeiter einzustellen, kann daher passives Einkommen generieren.

Einfaches passives Einkommen


du hast eine echt informative Homepage. Besonders begeistern bin ich davon, wie du die Amazon-Produkt-Werbung eingebaut hast. Ich bin auch beim Partnerprogramm von Amazon angemeldelt, jedoch kann ich da nur zwischen Widgets (welche nicht immer richtig funktionieren wegen javaskript) und normalen Links (ohne Bildern) wählen. Wie machst du das, dass du einerseits Bilder und andererseits eine aktuelle Verlinkung (inkl. Preisangabe und Bewertung) auf deine Homepage bekommst?

Lassen Sie sich nicht nur von den Verdienstchancen leiten. Welche Form des passiven Einkommens sich für Sie eignet, richtet sich hauptsächlich nach Ihren persönlichen Talenten und Interessen sowie Ihren finanziellen Verhältnissen. Mit ausreichend Kapital können Sie sich auf Geldanlagen oder Immobilienkäufe konzentrieren. Als passionierter Fotograf verkaufen Sie Stockfotos und als Programmierer Apps und Plugins. Schreibtalente erstellen Nischenseiten oder E-Books. Sie werden nur dann erfolgreich sein, wenn Sie Ihr Gebiet beherrschen und sich auch damit identifizieren können.


Lassen Sie sich nicht nur von den Verdienstchancen leiten. Welche Form des passiven Einkommens sich für Sie eignet, richtet sich hauptsächlich nach Ihren persönlichen Talenten und Interessen sowie Ihren finanziellen Verhältnissen. Mit ausreichend Kapital können Sie sich auf Geldanlagen oder Immobilienkäufe konzentrieren. Als passionierter Fotograf verkaufen Sie Stockfotos und als Programmierer Apps und Plugins. Schreibtalente erstellen Nischenseiten oder E-Books. Sie werden nur dann erfolgreich sein, wenn Sie Ihr Gebiet beherrschen und sich auch damit identifizieren können.

Nischenseiten erstellen ist eine spezielle Art von Affiliate Marketing. Hier fokussierst du dich auf Themen, mit denen du dich persönlich gut auskennst. Das sind meist Themen, die nur für bestimmte Zielgruppen interessant sind und nicht die breite Masse ansprechen. Du wirst also mit einer einzigen Nischenseite keine Millionen verdienen können, kannst dir aber dank Affiliate Links und Werbung ein solides passives Einkommen generieren.
Geldanlage ist eine der klassischen Methoden, passives Einkommen zu erzielen. Die aktuelle Niedrigzinsphase bietet zwar nicht die besten Voraussetzungen dafür, denn Anlageformen wie Tages- oder Festgeld bringen derzeit kaum nennenswerte Zinsen. Es gibt jedoch lohnenswerte Alternativen mit überschaubarem Risiko. Grundsätzlich gehen höhere Renditechancen aber immer mit einem größeren Verlustrisiko einher.
Sowohl für Plugins als auch für Themes gibt es bereits ein sehr großes Angebot. Trotzdem kann sich die Entwicklung neuer Lösungen lohnen. Suchen Sie dafür nach Marktlücken und konzentrieren Sie sich auf Funktionen oder Designs, die es noch nicht gibt. Das gilt auch für Apps. Gelingt es Ihnen, eine App mit einem gefragten Nutzen zu programmieren, können Sie diese in einem der App Stores auch verkaufen. Viele Apps werden auch kostenlos angeboten, generieren aber passives Einkommen durch Werbeanzeigen oder Affiliate-Marketing.
Ein Dropshipping-ähnliches Konzept verfolgt Amazon FBA. Als Amazon-Verkäufer können Sie Produkte verkaufen, die Amazon lagert und versendet. Das funktioniert nicht nur für Bestellungen über Amazon, sondern auch über einen externen Onlineshop. Für die Dienstleistung zahlen Sie eine nutzungsabhängige Gebühr an Amazon. Da Sie damit jedoch eine große Anzahl an Kunden erreichen, die auch gern den kostenlosen Versand oder Prime-Angebote nutzen, kann sich das für Sie lohnen.

Grundsätzlich hat jeder die Möglichkeit sich ein passives Einkommen aufzubauen. Geeignet ist es vor allen für die Personen, die sich neben ihren Hauptjob eine zusätzliche Einkommensquelle schaffen möchten. Wer allerdings denkt, er könne in kurzer Zeit langfristig viel verdienen, ohne auch nur einen Finger krumm zu machen, der wird definitiv scheitern.

Beispiele für passives Einkommen


Du bist passionierter Hobbyfotograf und machst tolle Aufnahmen, für die du bereits in deinem Bekannten- oder Freundeskreis gelobt wurdest? Wieso dann nicht mit deiner Passion Geld verdienen. Es gibt diverse Portale im WWW, wo du deine eigenen Bilder hochladen kannst. Wenn nun Menschen dein Bild herunterladen und verwenden wollen, müssen sie einen kleinen Geldbetrag für den Download leisten.
Schnell kann es bei so einem Netzwerk zu einem Schneeballsystem kommen, welches in Deutschland nicht erlaubt ist. Viele Firmen grenzen daher ein, an wie vielen Verkäufern du mitverdienen darfst. Wenn du also mit Network-Marketing starten willst, achte darauf, dass bei dem Unternehmen keine hohen Anfangsinvestitionen, Schulungsgebühren oder Lizenzgebühren verlangt werden. Außerdem solltest du keine Mindestmengen abnehmen müssen – hier besteht schnell die Gefahr Verluste zu machen. Auch von unrealistischen Versprechungen solltest du Abstand nehmen. Network-Marketing stellt ein passives Nebeneinkommen dar. Wenn ein Unternehmen dir immense Summen verspricht, solltest du hier lieber zweimal hinschauen oder dieses ganz meiden. Richtig eingesetzt funktioniert Network-Marketing ähnlich wie Affiliate-Marketing, da du ohne eigene Verkäufe Geld verdienen kannst.

Beim Crowdinvesting wirst du für einen im Vorfeld festgelegten Zeitraum stiller Teilhaber eines Unternehmens. Dafür bekommst du je nach Investoren-Vertrag in regelmäßigen Abständen oder sogar erst am Ende deines Investments Zinsen. Oder aber du wist unmittelbar am Erfolg des Unternehmens beteiligt, etwa über eine entsprechend große Exit-Zahlung. Für Investoren besteht hier immer das Risiko eines Totalverlustes, weswegen empfohlen wird von den meist kleinen Mindestanlagesummen zu profitieren und den zu investierenden Betrag auf mehrere vielversprechende Unternehmen zu splitten. Das ist, da Crowdinvesting über einschlägige Plattformen wie Companisto, Seedmatch oder Conda erfolgt, denkbar einfach.
Affiliate-Marketing kommt ursprünglich aus den USA und ist hierzulande auch unter dem Namen Partnerprogramm bekannt. Beim Affiliate-Marketing hilfst du dabei, Produkte anderer Unternehmen an Kunden zu verkaufen und erhältst dafür eine Provision. Es ähnelt also ein wenig dem Network-Marketing, nur dass sich daraus keine Kette an Verkäufern entwickelt.
Online hast du eine Vielzahl von Möglichkeiten dein Geld zu investieren und zu verleihen, um es anschließend mit Zinsen zurückbezahlt zu bekommen. Mittlerweile gibt es einige seriöse Anbieter, über die du dein Geld anderen leihen kannst. Aber Vorsicht, diese Variante ist nicht gerade risikoarm, denn es besteht leider immer die Möglichkeit, dass die Person, der du dein Geld geliehen hast, es nicht zurückzahlt oder zurückzahlen kann.
Im Gegensatz zum aktiven Einkommen besteht bei der passiven Variante kein direkter proportionaler Zusammenhang zwischen investierter Arbeitszeit und Verdienst, so wie es bei typischen Angestelltenverhältnissen und bei vielen Leistungen Selbstständiger der Fall ist. Zum Beispiel erfüllt ein Handwerker seinen Auftrag und erhält dafür einmalig Geld. Das ist aktives Einkommen. Typisch für passives Einkommen ist es hingegen, dass einmal erbrachte Leistungen oder Investitionen zwar nicht sofort entlohnt werden, dafür aber dauerhaft Einnahmen ohne wesentlichen zusätzlichen Aufwand erwirtschaften.
Das einzige wirklich passive Einkommen kannst du mit der Geldanlage erwirtschaften. Denn diese kannst du zu 100% automatisieren und musst wirklich nichts mehr tuen. Der Aufwand dafür beträgt nur wenige Minuten und schon hast du dein eignes Aktiendepot, Krypto-Portfolio oder ETF eingerichtet. Die Top 7 Möglichkeiten der passiven Geldanlage findest du hier.
Als Einschränkung gilt aber festzuhalten: So ganz 100%ig passiv ist diese Art des Online-Business natürlich nicht. So musst du dich stetig um Produktnachschub aus China kümmern, für den Fall, dass dein Produkt einschlägt wie eine Bombe. Wenn dies aber der Fall ist, dann kannst du dir theoretisch sogar überlegen, deinen Beruf zugunsten deines neuen Business aufzugeben. Dann kannst du dich in Vollzeit um deine Produkte und deren Vermarktung kümmern. Es gibt sicherlich weniger reizvolle Jobs.
Für mich ist Network-Marketing eines der Vertriebsmodelle der Zukunft. Erstens bietet es Firmen einen guten und kostengünstigen Weg Produkte bekannt zu machen und zu vertreiben. Und zweitens bietet es Menschen, die auf der Suche sind, nach einem zweiten Standbein, einem Zusatzeinkommen oder ein eigenes Business, die Möglichkeit sich zu verwirklichen. Und durch den Aufbau des Netzwerkes bietet es die Möglichkeit ein passives Einkommen aufzubauen. Sprich: An dem Umsatz, von einem einmal aufgebauten Kundenstamm, wird man immer wieder beteiligt. 

Wie kann ich Millionär werden?

×