​Möchtest Du mit Deiner Leidenschaft Geld verdienen und dabei ein passives (wiederkehrendes regelmäßiges) Einkommen aufbauen? Im Bereich digitale Infoprodukte ist der eigene kostenpflichtige Mitgliederbereich, einer der interessantensten Arten eine Win-Win Situation zu schaffen. Du hilfst den Menschen zu einen ganz bestimmten Thema noch umfangreicher, als auf Deinem Blog und erhebst dafür eine monatliche oder jährliche Mitgliedsgebühr. Keine Angst, heute gibt es für den technischen Kram perfekte Lösungen, die auch für Anfänger ohne ein Wort HTML zu können oder sich mit Programmierung etc. auszueknken, ganz einfach einzurichten sind. Hast Du einen eigenen Mitgliederbereich, bist Du nicht mehr auf die Einnahmen von Google Adsense, Partnerprogrammen oder ähnlichen angewiesen.

Zu Beginn musst du auch bei den Nischenseiten Arbeit und Zeit investieren, denn du musst die Seite erstellen und Besucher auf deine Seite locken. Damit deine Nischenseite wirklich passiv wird, solltest Du mithilfe von SEO versuchen möglichst viele organische Keywords zu erobern. Auf diese Weise musst Du Dir keine Gedanken mehr um Deinen Traffic oder Werbekosten machen.


2. Tagesgeldkonto – Ähnlich wie das Sparbuch liefert auch das Tagesgeldkonto in den meisten Fällen nur noch eine sehr geringe Verzinsung. dennoch handelt es sich auch hierbei um eine Form des passiven Einkommens mit kurzfristiger Verfügbarkeit der Einlagen. In Zeiten des Zinstiefs hört man immer häufiger vom sog. „Zins-Hopping“, also dem regelmäßigen Wechsel des Anbieters mit den höchsten Zinsen. Wer also den Aufwand nicht scheut, kann durch einen regelmäßigen Vergleich die Rendite bei gleichbleibendem Risiko steigern.
Beachten Sie beim Fotografieren, dass die identifizierbare Abbildung von Menschen nur mit einem Modelvertrag erlaubt ist und dass auch keine Logos auf dem Foto zu sehen sein dürfen. Abweichende Vorschriften gelten für redaktionelle Fotos von öffentlichen Ereignissen. Nach der Veröffentlichung auf der Verkaufsplattform brauchen Sie sich nicht mehr um die Fotos zu kümmern, sondern können die Verkäufe abwarten. So entsteht ein passives Einkommen, da die Bilder auch nach Jahren noch Einnahmen generieren.
Ein passives Einkommen generieren auch Wohnungen, die Sie für begrenzte Zeiträume vermieten, zum Beispiel an Touristen, Geschäftsreisende oder Monteure. Das können separate Eigentumswohnungen, leerstehende Räume im Eigenheim oder auch die eigene Mietwohnung sein. Die bekannteste Plattform für die Vermittlung entsprechender Möglichkeiten ist Airbnb. Beachten Sie, dass Sie eine Untervermietung genehmigen lassen müssen und dass einige Städte Kurzzeitvermietungen aufgrund des lokalen Wohnungsmangels nicht erlauben.
Je mehr Bilder Sie veröffentlichen, desto größer sind Ihre Verdienstchancen. Nutzen Sie mehrere Börsen und beobachten Sie die Verkaufsentwicklung. Daraus können Sie schlussfolgern, welche Fotos, Grafiken oder Videos sich am besten verkaufen lassen und worauf Sie in Zukunft Wert legen müssen. Das betrifft sowohl die Motive, die Qualität als auch die vergebenen Tags. Mitunter lehnen die Börsen auch Fotos ab, da die Qualitätsanforderungen recht hoch sind. Lassen Sie sich dadurch nicht entmutigen, sondern lernen Sie aus den Kritikpunkten.
Nun kennst du mehr Möglichkeiten passiv Geld zu verdienen. Du empfindest diesen Artikel als noch nicht ausführlich genug? Du möchtest mehr über die einzelnen Einnahmequellen erfahren? Dann solltest du die nächsten Beiträge dieser Artikelreihe auf keinen Fall verpassen. Wir haben uns die wichtigsten der 10 passiven Einnahmequellen herausgesucht und werden dort detaillierter auf die einzelnen Möglichkeiten wie Online-Geldgeschäfte, das Schalten von Werbung über den Blog oder die Webseite, Dropshipping, digitale Infoprodukte und kreative Wege zum passiven Einkommen eingehen. Im nächsten Beitrag erfährst du, wie du mit Crowdinvesting, Crowdlending und Peer-2-Peer-Lending online dein Geld vermehren kannst.

Wie viel Geld muss ich investieren, um 3000 im Monat zu verdienen?

×