Das Netzwerk-Marketing, auch Multi-Level-Marketing (MLM) genannt, kann ebenfalls die Voraussetzungen für ein passives Einkommen schaffen. Es handelt sich dabei um einen Vertrieb über mehrere Ebenen, bei dem jeder Verkäufer an den Umsätzen seiner Downline mitverdient. Als Downline bezeichnet man die Vertriebsstruktur, die sich jemand durch das Anwerben neuer Vertriebspartner aufgebaut hat. Das kann man sich wie folgt vorstellen:
Eine der beliebtesten Formen des passiven Einkommens unter Bloggern, YouTubern oder Podcast-Machernist das Affiliate-Marketing. Das Grundprinzip ist denkbar einfach: Du sorgst dafür, dass jemand die Webseite eines Unternehmens besucht und dort vielleicht sogar etwas kauft. Im Gegenzug erhältst du dafür von Unternehmen oder Online-Händlern eine Provision. Das funktioniert, indem du spezielle Links einsetzt, die im Idealfall häufig von Besuchern oder Followern angeklickt werden. Wer das sehr erfolgreich tut, kann ein passives Einkommen im vierstelligen Bereich generieren. 

passive Einkommensideen


Eines meiner Lieblingsprojekte ist das Investieren in Start-Ups. Seit ein paar Jahren gibt es verschiedene Plattformen, die es auch dem Otto-Normal-Bürger ermöglichen in StartUps (also kleine junge Firmen) zu investieren. Es ist ein Investment mit einem sehr hohen und relativ unkalkulierbarem Risiko. Für mich ist das eher ein Hobby-Projekt, als ein rationales Investment. Mein Ziel ist es junge innovative Geschäftsideen zu unterstützen und langfristig zumindestens keinen Verlust zu machen 😀 Hier geht es mir tatsächlich nicht darum damit Geld zu verdienen, sondern ich möchte mit meinem Geld etwas sinnvolles machen. Es ist ein tolles Gefühl auch mit kleinem Geld innovative Konzepte/Ideen zu unterstützen.

Wie viel muss ich jeden Monat investieren?


Das Unternehmen Amazon bietet externen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Artikel über Amazon zu verkaufen, dabei kümmert sich Amazon um so ziemlich alles und möchte dafür auch ein Stück vom Kuchen abhaben. Amazon kümmert sich z.B. um die Zahlungsabwicklung (als Kunde bekommt man es nur bei genauen hinschauen mit, dass man gerade bei Firma XY gekauft hat, obwohl man über Amazon bestellt hat), der automatische Versand etc. Als Amazon FBA Unternehmern ​muss man nur die passenden Produkte günstig einkaufen und zu Amazon schicken und gutes Online Marketing & Kundenzufrieden ​kümmern​.

passives Einkommen auf amazon


Es gibt mittlerweile mehrere Plattformen, die dir beim Aufbau von einem T-Shirt-Business helfen. Das bedeutet: Du überlegst dir ein cooles Design und die Plattform übernimmt den Rest – von der Produktion über den Online-Shop bis zur Kaufabwicklung. Das Ganze funktioniert natürlich nicht nur mit Shirts, sondern auch mit Beuteln, Tassen, Pullovern und weiteren Produkten.
Um langfristig ein passives Einkommen aufbauen zu können, brauchen Sie jedoch zunächst eine Website mit hohen Besucherzahlen. Dafür müssen Sie anfangs viel Arbeit investieren, die sich jedoch später auszahlt. Ein eigener Blog eignet sich sehr gut für das Affiliate-Marketing. Widmen Sie sich einem Thema, welches Sie interessiert und mit dem Sie sich auskennen. Ein reges allgemeines Interesse sollte jedoch vorhanden sein, damit Sie langfristig ein gutes Suchmaschinen-Ranking und viele Klicks auf die Affiliate-Links erreichen.
Im Gegensatz zur Ausübung eines konventionellen Berufs, besteht bei der Generierung passiven Einkommens kein klares Verhältnis zwischen Zeitaufwand und Ertrag. Der große Vorteil dabei ist, dass du mit geringem Aufwand ein Vielfaches des Gewinns erzielen kannst. Auch wenn du am Anfang viel Zeit und Engagement investieren musst und vermutlich wenig Geld dafür bekommen wirst, so wird sich das zu einem späteren Zeitpunkt auszahlen. Dann kann selbst Geld auf dein Konto fließen, wenn du die Tätigkeit gar nicht mehr ausübst.

Dank des Internets ist es heute einfacher als jemals zuvor, ein eigenes Produkt zu produzieren und zu vermarkten. Zum Beispiel ein Buch. Im digitalen Zeitalter braucht es schließlich keinen Verlag mehr, um Gedankengut zu verbreiten. Du hast eine geniale Idee für ein Sachbuch, einen Ratgeber oder eine Kurzgeschichte? Dann hau in die Tasten, schreibe dein erstes E-Book und verkaufe es auf deinem Blog oder bei einem Online-Händler. Wenn du den Geschmack eines Publikums triffst, kann das richtig gut laufen. Es gibt erfolgreiche Vorbilder: Die US-Amerikanerin Amanda Hocking wurde mit selbstverbreiteten Fantasy-Romanen zur Millionärin.
Kombiniert mit eigenen Büchern oder Info-Produkten lässt sich dabei aus einem Blog einiges an Passiven Einkommen generieren. Darüber hinaus positionierst Du Dich als Blogger und Autor als Experte zu einem bestimmten Thema, das Dir etwa zusätzliche Einkünfte durch Beratung bringen kann. Dies ist im strikten Sinne kein Passives Einkommen, aber zumindest passive Auftragsakquise.
Online hast du eine Vielzahl von Möglichkeiten dein Geld zu investieren und zu verleihen, um es anschließend mit Zinsen zurückbezahlt zu bekommen. Mittlerweile gibt es einige seriöse Anbieter, über die du dein Geld anderen leihen kannst. Aber Vorsicht, diese Variante ist nicht gerade risikoarm, denn es besteht leider immer die Möglichkeit, dass die Person, der du dein Geld geliehen hast, es nicht zurückzahlt oder zurückzahlen kann.
Die Liste hat einige interessante Ansatzpunkte. Beim Punkt 10, Schulden abbauen, sollte man sich natürlich überlegen, ob die Rendite, die man über die Investitionen erzielt größer ist als die Schuldzinsen. Oder besser noch: Sollte ich Schulden machen, um das Geld gewinnbringend zu investieren. In der heutigen Niedrigzinsphase kann das durchaus sinnvoll sein.
33. Netzwerk-Marketing – Last but not least Netzwerk-Marketing. Das Netzwerk-Marketing ist eine Form des Direktvertriebs bei der Kunden selbst wieder zu Verkäufern werden. An jedem Kunden/Verkäufer verdienst du eine kleine Provision. Je größer also dein Kundenstamm ist, desto mehr verdienst du ohne selbst zu verkaufen. Aber Vorsicht: Im Bereich Netzwerk-Marketing gibt es eine ganze Menge schwarzer Schafe die mit falschen Versprechungen werben oder eigentlich nichts anderes als Schneeball-Systeme sind bei denen der letzte die Zeche zahlt.
Für mich ist Network-Marketing eines der Vertriebsmodelle der Zukunft. Erstens bietet es Firmen einen guten und kostengünstigen Weg Produkte bekannt zu machen und zu vertreiben. Und zweitens bietet es Menschen, die auf der Suche sind, nach einem zweiten Standbein, einem Zusatzeinkommen oder ein eigenes Business, die Möglichkeit sich zu verwirklichen. Und durch den Aufbau des Netzwerkes bietet es die Möglichkeit ein passives Einkommen aufzubauen. Sprich: An dem Umsatz, von einem einmal aufgebauten Kundenstamm, wird man immer wieder beteiligt.

Wie kann ich Millionär werden?


In der Realität erfordert es viel harte Arbeit, einen hohen Zeitaufwand und gegebenenfalls einen hohen Kapitaleinsatz, wenn du dir ein solides passives Einkommen aufbauen willst. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten und als ersten Schritt solltest du dir die passende Einkommensquelle für einen Lebensstil und deine Möglichkeiten heraussuchen.

Wie lange dauert es, bis eine neue Website Traffic erhält?


Eine der beliebtesten Formen des passiven Einkommens unter Bloggern, YouTubern oder Podcast-Machernist das Affiliate-Marketing. Das Grundprinzip ist denkbar einfach: Du sorgst dafür, dass jemand die Webseite eines Unternehmens besucht und dort vielleicht sogar etwas kauft. Im Gegenzug erhältst du dafür von Unternehmen oder Online-Händlern eine Provision. Das funktioniert, indem du spezielle Links einsetzt, die im Idealfall häufig von Besuchern oder Followern angeklickt werden. Wer das sehr erfolgreich tut, kann ein passives Einkommen im vierstelligen Bereich generieren.

passive Einkommenschancen


Das beste Passive Einkommnen sind natürlich Kapitalerträge. Wo Du diese steuerfrei herbekommst, erfährst Du in meinem brandneuen Buch: „Weil Dein Geld Dir gehört: mit Offshore-Banking sicher durch die Krise“, das Du mittlerweile direkt über meine Webseite erwerben kannst. Dort warten ausführliche Infos zu allen Aspekten des Vermögensschutzes und ein Vergleich von über 50 Ländern mit 200 Banken auf Dich!
Passives Einkommen wirst du erst generieren können, wenn du vorher schon eine gewisse Zeit und Arbeit in dein Projekt gesteckt hast. Daher ist passives Einkommen niemals zu 100% passiv. Es ist viel mehr eine Einstellung wie du zukünftig dein Geld verdienen willst und ist nicht an einen Stundenlohn geknüpft. Das heißt, du musst nicht jeden Tag arbeiten gehen, damit du dein Geld erwirtschaftet, sondern findest auch Wege wie du Nachts, während du schläfst, passives Einkommen erwirtschaften kannst.
Übrigens: In Reicher als die Geissens erklärt der Immobilienmillionär Alex Fischer, wie man auch Mit null Euro Startkapital in fünf Jahren zum Immobilien-Millionär werden kann. Das Buch ist sensationell gut, es ist auch ohne Interesse an Immobilien eines der besten Bücher die 2017 erschienen sind. Das Buch wurde bereits mehr als 140.000x verkauft! Zu Recht!
Du hast viel Arbeit, Zeit und Nerven in deine Haus- oder Abschlussarbeiten deines Studiums gesteckt aber nach der Abgabe und Benotung verstauben sie im Bücherregal oder liegen ungesehen auf der Festplatte!? Das muss nicht sein. Du hast dir Mühe gegeben, interessante Fakten zusammengetragen oder neue Blickwinkel aufgezeigt, das soll auch belohnt werden. Du kannst mit deinen Studienarbeiten fortan Geld im Internet verdienen.
wow eine sehr ausführliche Beschreibung zu passiven Einkünften. Ich bin aber auch der Meinung das passives Einkommen eine Menge Arbeit erfordert. Sie fühlt sich nur anders an und ist freier und nicht monoton wie das klassische Zeit gegen Geld Tauschspiel und die süßen reifen Früchte irgendwann ernten ist doch Ansporn genug ;). Schaue demnächst wieder vorbei. Schöne Grüße

Wie lange dauert es, eine Website zu codieren?


7. P2P-Kredite – Peer-to-Peer-Kredite, also Kredite unter Privatpersonen sind in den letzten Jahren immer populärer geworden. Durch das Aufkommen verschiedenster Vermittlungsplattformen wie z.B. Auxmoney und die geringen Einstiegsbeträge, ist es heute für die Anleger und Kreditnehmer einfacher als je zuvor zueinander zu finden. Hier findest du weitere Informationen zur Geldanlage in P2P-Kredite.
Bei all den lukrativen Vorteilen sollte aber nie vergessen werden, es gilt wie so häufig im Leben: von Nichts kommt Nichts. Hier mal eine Nischenseite aufbauen, da mal einen Blog aufsetzen… klingt alles leichter, als es am Anfang tatsächlich ist. Wenn man da nicht den richtigen Ansatz, kann man sich hier ganz schnell im Detail verlaufen und letztlich unter den ganzen gesichtslosen Angeboten untergehen.

passives Einkommen md


Als Vermieter von Immobilien können Sie ebenfalls ein passives Einkommen erzielen. Wenn Sie dazu noch die notwendigen Verwaltungsarbeiten an ein spezialisiertes Unternehmen übertragen, müssen Sie sich nur um sehr wenige Dinge kümmern. Alternativ eignen sich für die Hausverwaltung mittlerweile auch die Angebote von Onlineplattformen, zum Beispiel von vermietet.de.
28. Betreibe ein Forum – Foren haben einen riesigen Vorteil. Der Inhalt wird durch die Nutzer geschaffen. Es ist jedoch nicht einfach ein florierendes Forum aufzubauen, in den Suchmaschinen nach vorne zu bringen und richtig zu vermarkten. Ich habe jedoch einen Bekannten der in einer bestimmten Nische das größte Forum Deutschlands betreibt. Mit nur einem (!) Banner im Kopf der Seite verdient er mehrere Tausend Euro im Monat.
Nur der Besitz von Immobilien lässt dich noch kein passives Einkommen generieren. Interessant werden Immobilien als Einnahmequelle erst dann, wenn du sie nicht selbst nutzt, sondern an andere weiter vermietest. Regelmäßige Mieteinnahmen generieren dir einen relativen hohen Einkommensstrom. Hier sind Renditen um die fünf Prozent möglich. Dies setzt natürlich voraus, dass du es dir leisten kannst, in Immobilien zu investieren.
Auch wenn die Zinsen und Dividenden schon ewig im Keller sind, gibt es einige Möglichkeiten, wie du trotzdem mit ihnen Geld verdienen kannst. Ein Beispiel ist, das Geld auf ein Festgeldkonto zu legen, da es dort höhere Zinsen gibt. Auch der Handel mit Wertpapieren, wie Aktien, Fonds und ETFs kann sich lohnen. Hier sollte man sich aber intensiv in das Thema einarbeiten.

Wie kann ich passives Einkommen erleichtern?


Schreibst du? Zeichnest du? Fotografierst du? Bist du virtuoser Pixelschubser? Drehst du Filme? Weißt du, wie man Druckvorlagen für den 3D-Drucker entwirft? Kreative Arbeit ist hartes Brot, kann aber ebenfalls genutzt werden, um damit online Geld zu verdienen. Der YouTube-Hit, mit dem sich Werbeeinnahmen generieren lassen, ist ein klassisches Beispiel für passives Einkommen durch kreative Arbeit im Internet.
Mc Donalds, Starbucks und Subway sind schon so alt – warum franchisest Du nicht Deine eigene Idee. Vielleicht hast Du die Idee für die Systemgastronomie – oder hast ein anderes Geschäftssystem entwickelt, dass viel Zeit, Geld und Nerven sparen kann. Wenn es wirklich so gut, franchise es einfach an andere aus. Sie werden Sturm laufen Dein System in die Praxis umzusetzen während Du Dich an Deinem Passiven Einkommen erfreuen kannst. Die bahnbrechende Idee musst Du freilich erst einmal haben… 

Passive Einkommenswebsites


​Genau wie ein eigener Mitgliederbereich mit Videos sich für ein wiederkehrendes stabiles passives Einkommen eignet, eignen sich auch Premium Newsletter, die beispielsweise monatlich oder pro Jahr abgerechnet werden. Ein Beispiel für einen empfehlenswerten Premium Newsletter ist der SuccessCoach-Newsletter vom Selfmade Millionär Helmut Ahment, der für 90 Tage extrem hochwertige Newsletter bereit stellt (sehr empfehlenswert übrigens), gegen eine einmalige Gebühr. Auch diese Option ist möglich.


Unglaublich, aber wahr: Ein passives Einkommen kannst du auch durch den Verkauf von T-Shirts aufbauen. Alles, was es braucht, ist Zeit, einen Laptop und Kreativität. Wie funktioniert es? Schritt eins: Melde dich bei einem entsprechenden Online-Portal für T-Shirt-Marketing an. Die beliebtesten Anbieter in Deutschland heißen Spreadshirt, Shirtee und Teezily. Schritt zwei: Kreiere ein Shirt mit einem originellen Aufdruck oder einem coolen Motiv. Schritt drei: Stell dein Kleidungsstück im Online-Shop zum Verkauf und bewerbe es mit Werbung auf Facebook. Und wie viel Geld lässt sich damit wirklich verdienen? In der Szene gilt – das richtige Marketing vorausgesetzt – ein dreistelliges passives Einkommen im Monat als absolut machbar.
Du kannst ein passives Einkommen generieren, indem du eine eigene Website aufbaust. Am besten geeignet sind dafür sehr spezielle Themen für bestimmte Zielgruppen. Zum Beispiel Briefmarkensammler. Oder Gin-Liebhaber. Wenn du dieses Publikum auf einer Website mit einzigartigen, interessanten Inhalten versorgst, kann sich das für dich durchaus lohnen.
An erster Stelle steht eine ausführliche Recherche. Mach dich über die verschiedenen passiven Einkommensquellen schlau und überlege, welche zu deinen Fähigkeiten und deinem Lebensstil passt. Erstelle ein Ranking mit den interessantesten drei bis maximal fünf Methoden. Überprüfe anschließend, welche deiner favorisierten Methoden du erfolgversprechend umsetzen und gut in deinen normalen Alltag integrieren kannst.
​Etsy ist eine 2005 gegründete E-Commerce-Website für den Kauf und Verkauf von handgemachten Produkten, Vintage und Künstlerbedarf. Hier können nicht nur selbstgestalte Produkte verkauft werden, nein es eignet sich hervorragend für 100% passive Einnahmen aus digitalen Grafiken. Käufer können z.B. damit ein Wandmotiv mit deinem Design kaufen. Wer grafisches Talent besitzt und kreativ ist, sollte sich das einmal ansehen!​
Hast du einen eigenen Blog oder eine eigene Webseite, bietet sich Affiliate-Marketing ideal für dich an. Wenn du beispielsweise einen Rezepte-Blog hast und eines deiner Rezepte postet, kannst du deinen Lesern zum Beispiel einen bestimmten Topf empfehlen, der sich gut für das Gericht eignet. Diesen Topf kannst du dann verlinken, sodass der Leser direkt auf die Internetseite des Herstellers kommt oder auf eine andere Plattform wie Amazon, über die der Händler sein Produkt verkauft.

Was ist die beste Selbständigkeit?

×